Urlaubsregion
  • Neusiedler See
erleben

Nachhaltiger Urlaub am Neusiedler See

Der Neusiedler See ist einer der wenigen Stepppenseen in Europa. Der Neusiedlersee ist der größte See Österreichs. Durch die geringe Tiefe, das milde windige Klima eignet sich der Neusiedlersee ideal zum Windsurfen. Durch die hohen Temperaturen gibt es rund um den Neusiedlersee ein großes Vogelvielfalt.

Erkunde die nachhaltigen Facetten des bezaubernden Salzburger Seenland

Neusiedler See: Österreichs „frühester Frühling“

„Wein im Frühling“ & „Frühlingserwachen“

Für Kenner der Region nichts Neues, für so manchen Genießer vielleicht doch: Schon ab März lädt die Region Neusiedler See zum „Wein im Frühling“. Schließlich findet man tatsächlich rund um den größten Steppensee Mitteleuropas den „frühesten Frühling“ in ganz Österreich. Nirgendwo sonst wärmt die frühlingshafte Sonne mit ihren ersten kräftigen Strahlen Land und Leute so zeitig, wie ganz im Osten. Dazu erstrahlt die Natur im UNESCO Welterbe Neusiedler See und ihrem einzigartigen Nationalpark ebenfalls schon so früh in ihrer „farbenfröhlichsten“ Vielfalt.

Ein sehr frühes und zudem romantisches Frühlingsbild in der Region Neusiedler See: Der See im warmen Licht, in den Weingärten fällt der Blick auf die ersten Knospen der jungen Reben. Neben Weinverkostungen draußen in der Natur, im Keller oder auf der bunten Blumenwiese, gibt es auch Infos aus erster und bester Hand – vom Winzer selbst. Nicht zu verachten, die pannonischen Schmankerl und ganz besonders frischen Köstlichkeiten aus der Region. Wurstspezialitäten vom Grauen Steppenrind, Schinken vom Wasserbüffel, Schmalz, Speck und Aufstriche vom Mangalitzaschwein: wem dabei nicht das Wasser im Munde…! Krachendes, noch leicht warmes Brot vom heimischen Bäcker ums Eck und aus dem größten Gemüsegarten Österreichs die ersten Frühlingsfrüchte dazu – das ist Lebensfreude und Genuss wie sie Genießer so frisch und früh in Österreich nur hier erleben können. Ganz neu für echte Freunde des vielfach ausgezeichneten Rebensaftes, oder solche die es werden wollen: die individuell plan- und gestaltbare „Exklusive Pannonische Weinreise am Neusiedler See“ mit einem echter Kenner der Region und des Weines, einem Weinakademiker.

Ebenso hohe Qualität wie die Köstlichkeiten aus der Region bieten die vielfältigen Führungen im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel oder im UNESCO Welterbe Naturpark Neusiedler See – Leithagebirge. Unverwechselbar schön präsentiert sich die Natur selbst. Unverwechselbar gut wird sie von den Rangern noch näher gebracht. Beim Rundgang um die Lange Lacke etwa – eine dieser salzhaltigen Naturphänomene -, bei der morgendlichen Fotopirsch im Hanság, beim Beobachten auf einem Hochstand oder beim Umrunden des Sees mit dem Rad: das Fernglas sollte immer mit dabei sein! Jederzeit kann ein zwitschernder Frühlingbote vorbeifliegen, eine Graugansmutter mit ihren Gösseln über die Straße watscheln, Kiebitze im Zwick balzen oder am Lackenrand eine Einzigartigkeit entdeckt werden.

[info animate=“flash“ animation_delay=“Top-Termine zum Frühlingserwachen:“]Top-Termine zum Frühlingserwachen:

ganzjährig                     Nationalpark- & Naturparkexkursionen

Samstags im März         Österreichs frühester Frühling, Nationalparkexkursion

  1. März 2019 Welche Vögel sind schon da?, Nationalparkexkursion

6.-14. April 2019            10. Pannonian Bird Experience

  1. April – 1. Mai 2019 Pannonischer Natur-Erlebnis-Tage – Wasser & Kräuter
  2. April 2019 Familientag der Pannonischen Natur-Erlebnis-Tage
  3. April 2019 3 Parks an einem Tag (Frühling):
    Singen, balzen, kopulieren

[/info][info animate=“flash“ animation_delay=“Termine zum Wein im Frühling“]Termine zum Wein im Frühling:

29.-31. März 2019          Illmitzer Frühlingsspaziergang

5.-7. April 2019             Illmitzer Frühlingsspaziergang

12.-14. April 2019          WeinGenussTage Apetlon

12.-14. April 2019          Weinfrühling Gols

  1. April 2019 Wine-Opening in Purbacham Neusiedler See

26.-28. April 2019          Podersdorfer Weinfrühling

26.-28. April 2019          Ruster Weinschätze

26.-28. April 2019          Joiser Weintage

26.-28. April 2019          Gemma Kölla schaun in Weiden am See

26.-28. April 2019          Oggauer Weinglück

  1. April 2019 Pannonischer Frühling, St. Andrä/Zicksee
  2. Mai 2019 „Spring viera“-Frühjahrspräsentation, Donnerskirchen
  3. Mai 2019 Kellergassenheuriger in Purbach am Neusiedler See

4.-5. Mai 2019               Der Lenz ist da, Frauenkirchen

10.-11. Mai 2019            Weinfrühling in Neusiedl am See

24.-26. Mai 2019            Mörbisch zur Weinblüte

  1. Mai 2019 Wine Opening, Donnerskirchen
  2. Mai – 1. Juni 2019 Joiser Renommee
  3. Juni 2019 Kellergassenheuriger in Purbach am Neusiedler See
  4. Juni 2019 Picknick im Himmelreich, Donnerskirchen
  5. Juni 2019 Rebblütenfest Eisenstadt
  6. Juni – 7. Juli 2019 Winzerkirtag Eisenstadt
  7. Juli 2019 Kellergassenheuriger in Purbach am Neusiedler See

4.-7. Juli 2019               Mörbischer Weinfesttage[/info]

Beste Rad-Destination mit Wein & Kulinarik sowie Natur- & Kulturgenuss am Neusiedler See

Tausend Kilometer mit Genuss

Im Osten Österreich befindet sich eine der besten Radregion Österreichs: Die Region Neusiedler See! Eine Auswahl an gleich 40 thematisch unterschiedlichen Radwegen mit über 1.000 Kilometern steht bereit um eine persönliche und individuelle Route im einzigartigen Gebiet rund um den pannonischen Steppensee zu „erfahren“. Zudem gilt der 5-Sterne Neusiedler See Radweg mit seinen rund 125 Kilometern über zwei Länder als einer der bestbewerteten in Österreich, so der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC)! Auch das Umfeld mit dem Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel sowie die Möglichkeiten zum Genuss, zum Kulturerlebnis und die Verbindung zum bekannt ausgezeichneten Wein spielen ganz sicher eine entscheidende Rolle!

Ohne Stress erleben Radler im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel die Natur, besuchen entlang der Radstrecken Heurige oder Winzer und lassen sich unterwegs mit regionalen Schmankerln verwöhnen. Typisch burgenländisch eben! Ob sportlich aktiv, gemütlich familiär oder kulinarisch zielgerichtet: Für jeden Geschmack finden hier die Radler ihre Strecke. Und sollte der Wind, den Segler, Surfer und Kiter so sehr schätzen, einmal nicht der beste Freund der Radler sein, stehen die Radfähren rund um den See für angenehme Transfers über denselben bereit…

Die UNESCO Welterbe-Kulturlandschaft mit ihrer schier unendlich weiten Ebene ist ideal geeignet für genüssliches Radfahren. Weingärten wohin man schaut, der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel, der Welterbe Naturpark Neusiedler See – Leithagebirge und die einzigartige Naturlandschaft der Leithaauen machen den Radurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis! Fast immer mit dabei ist natürlich die pannonische Sonne, die nachweislich 2.000 Stunden und 300 Sonnentage pro Jahr scheint. Somit zählt die Region Neusiedler See nicht nur zu den populärsten Rad-Destinationen, sondern auch zu den sonnenreichsten Urlaubsgebieten Österreichs.

Rund um den Neusiedler See für Genuss-Radler

Das weitläufig verzweigte Radwegenetz gepaart mit regionalen gastronomischen Angeboten lockt nicht nur sportliche Radfahrer, sondern auch Familien in die Region Neusiedler See. Die bekannteste Route ist Neusiedler See-Radweg (B10), der mit Designer-Rastplätzen ausgestattet wurde. Bei der Umrundung des größten Steppensees Mitteleuropas sind insgesamt rund 125 km – davon 38 auf ungarischem Staatsgebiet – zurückzulegen. Wer nicht so aktiv sein möchte, wählt die rund 40 km kürzere Variante und besteigt die Radfähren zwischen Illmitz und Mörbisch am See. Gestartet kann in jeder der vierzehn am B10 liegenden Tourismusorte werden.

Grenzenloses Erlebnis mit Ungarn

Von Neusiedl am See geht es beispielsweise über Weiden am See zur Ostseite und durch den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel. Vorbei an Mangalitzaschweinen in Podersdorf am See, weißen Eseln in Illmitz und Graurindern in Apetlon. Der sogenannte „Seewinkel“ besticht durch die endlose Weite und Offenheit der Landschaft. Vom schrankenlosen Grenzübergang nach Ungarn in Pamhagen führt die Strecke über Fertöd – das Schloss Fertöd ist das ungarische Pendant zum Schloss Esterházy in Eisenstadt – Hidegség und Balf nach Fertörákos, wo wieder österreichisches Staatsgebiet befahren wird. (Lichtbildausweise bitte trotzdem nicht vergessen).

Die Westseite des Sees wartet mit kulturellen und kulinarischen Überraschungen auf: Die Seefestspielgemeinde Mörbisch am See etwa mit ihren Hofgassen oder die kleine historische Freistadt Rust – Filmkulisse vieler Filme und Serien! Es folgen die älteste Rotweingemeinde Österreichs, Oggau am See sowie Donnerskirchen, wo sich die Bergkirche an die Hänge des Leithagebirges schmiegt. In Purbach am See, Breitenbrunn am See und Winden am See laden gut erhaltene Kellergassen ein, die zum Großteil auch heute noch genutzt werden – nämlich als Heurige und Buschenschank. Über Jois zurück in die Bezirkshauptstadt Neusiedl am See, schließt sich der Kreis dieses kulinarisch ebenso interessanten wie landschaftlich reizvollen Radweges ganz im Osten Österreichs.

Bemerkenswert sind auch die Designer-Radrastplätze entlang der Strecke, die etwa mit stylischen Sonnensegeln bzw. Schilfkuppeln Schatten und Schutz vor der Sonne bieten. Viele Aussichtstürme ermöglichen einen phänomenalen Blick über den Neusiedler See bis in die ungarische Tiefebene. Empfehlenswert ist daher immer ein Fernglas mit dabei zu haben. Die mit wenigen Ausnahmen, durchgehend asphaltierte Strecke bietet vielfältige Variationen, da sie an weitere traumhafte Radwege angebunden ist.

[info animate=“flash“ animation_delay=“Neu: Festival-Radweg mit Varianten“]

Radwege:

  • Neusiedler See-Radweg B10, 121,5 km
  • Lackenradweg B20, 52,1 km
  • Kirschblütenradweg B12, 43,9 km
  • Hanság-Radweg B22, 60,1 km
  • Kultur-Radweg B23, 26 km
  • Festival Radweg (neu seit 2015), 61 km
  • Radweg Lange Lacke B27, 13 km
  • Windradweg B29, 49,1 km

[/info][info animate=“flash“ animation_delay=“Neu: Festival-Radweg mit Varianten“]

Neu: Festival-Radweg mit Varianten

Der Festivalradweg am Westufer des Neusiedler Sees verbindet mit seinen Varianten einige der schönsten Orte des Burgenlandes und kombiniert Kulturhighlights mit den bekannten Wein- und Kulinarik-Erlebnissen. Am Wegesrand begegnen den Radlern etwa die malerische Altstadt von Rust mit ihren barocken Bürgerhäusern, kann in den Festspielstätten Mörbisch am See und der Steinbruch in St. Margarethen ein Blick hinter die Kulissen geworfen und in der Haydn-Metropole Eisenstadt das prächtige Schloss Esterházy bewundert und natürlich besucht werden. Gourmetfreuden locken dabei in unzähligen ausgezeichneten Restaurants und Gasthöfen, vielen Heurigen sowie Vinotheken. Stille Kulturgenießer werden wohl an Alternativem ihre Freude haben, aber auch nicht zu kurz kommen.

….und noch viel mehr bestens beschildert!

Neben dem bekannten Neusiedler See-Radweg (B10, 125 km) und dem Lackenradweg (B20, 52,1 km), laden z.B. auch der Kirschblütenradweg (B12, 43,9 km), der Hanság-Radweg (B22, 60,1 km), der Kultur-Radweg (B23, 26 km), der Radweg Lange Lacke (B27, 13 km), der Windradweg (B29, 49,1 km), der Heideradweg (B211, 60 – 80 km) und der Festival Radweg (61 km) ein, die Region Neusiedler See mit dem Fahrrad zu erkunden. Und die zahlreichen Verbindungsradwege bieten optimale Anbindungen an das angrenzende Donau- und Rosalia-Radwegenetz.[/info][info animate=“flash“ animation_delay=“Tipp“]

Tipp

Ein kostensparender wie wohl auch erlebnisreicher „Sesam-Öffne-Dich“ für die gesamte Region, ist die Neusiedler See Card. Vieltausendfach bewährt und immer wieder ausgezeichnet. Für Nächtigungsgäste das ganze Jahr über in über 760 Partner-Beherbergungsbetrieben völlig gratis für die Dauer des Aufenthaltes und mit über 50 Gratisleistungen und vielen Bonusleistung aus Sport, Freizeit, Kultur, Natur, Verkehr und Badespaß bepackt – und das 365 Tage im Jahr mit pannonischer Vielfalt inklusive. Für Radler besonders attraktiv: Radfähren transportieren sie mit der Neusiedler See Card unter dem Motto „Volle Fahrt – Halber Preis!“. Aber auch Bäderhopping und Ausstellungen, Museen uvm sind inkludiert.[/info]

Neusiedler See im Sommer

Die idyllische Region gilt als UNESCO Welterbe und bietet für Naturliebhaber weite Flächen mit einer großen Pflanzen und Tiervielfalt.  Die schönen Weiten bieten für Radfahrer einzigartige Erlebnisse durch die schöne Weingegend. Die herrlichen Heurigen bieten wunderbare Einkehrmöglichkeiten mit köstlichen regionalen Schmankerl. Spezielle kulinarische Feste wie das Martinilobens bieten dir herrliche Köstlichkeiten. Die köstlichen Weine in einer atemberaubenden Kulisse ziehen Weinliebhaber aus aller Welt an. Rund um den Neusiedler See findest du Entspannung für Körper, Seele und Geist.

Am Neusiedler Seestartet die Natur zuerst in die Wärme

„Der frühe Sommer fängt den Sonnengast“

Über 300 Sonnentage garantieren Sommergenuss ab Mai

Ein sehr frühes Sommer-Bild: Am Neusiedler See wärmt bereits die Sonne kräftig die einzigartige Naturlandschaft. Somit ist die Badehose im Gepäck sicher immer von Vorteil! Die Strand- und Seebäder, sowie so mancher kleine aber feine Badesee lassen kaum Wünsche offen. Im Liegestuhl genießen es die Eltern, sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Auf der Liegewiese tummeln sich Kinder und spielen ausgelassen. Im Wasser plantschen hingegen Groß und Klein bereits gemeinsam. Das kühle Nass auf der Haut erfrischt enorm und sorgt für die notwendige Abkühlung. Etwas abseits liegt ein Pärchen im Schatten einer Linde und liest ein Buch. In den Restaurants und Buffets der Seebäder stärken kulinarische und saisonale Schmankerl aus der Region so manchen hungrigen Badegast – ein kühles Getränk dazu…!

Herrlich ist auch die Aussicht: Weit draußen am einzigen Steppensee Mitteleuropas, abseits der Badenden, fährt ein Segelboot Richtung ungarische Seegrenze. In seinem Kielwasser wirbelt sich das Wasser des seichten Sees – aber nur leicht, kaum merkbar. Andere halten Kurs auf die gegenüberliegende Seeseite. Inzwischen tummeln sich Kiter und Surfer am Podersdorfer Nordstrand bei besten Windbedingungen. Hier schlagen einfach alle Wassersportlerherzen höher. Ein Paradies für Bewegungshungrige und Wasserratten. Ab und an sieht man sogar Jugendliche von Tret- oder Elektrobooten in den See springen – „cool“, wegen der  Abkühlung…

Apropos Abkühlung: Ist das Wetter einmal nicht so sonnig, was tatsächlich eher selten vorkommt, dann ist es Zeit, die kulturelle Vielfalt aufs Tagesprogramm zu setzen. Museen, Schlösser und Ausstellungen begeistern Besucher und Einheimische gleichermaßen rund um den romantischen See. Im Hochsommer laden dann auch die Seefestspiele Mörbisch, der Römersteinbruch St. Margarethen oder natürlich der einzigartige Familypark zur Abwechslung zum Badealltag ein.

Und Abwechslung gibt es wahrlich genug. Wie wär’s etwa damit: Einfach einmal rauf auf den Drahtesel. Bei über 40 Radwegen mit rund 1.000 Kilometer Wegenetz fällt die Auswahl nicht so leicht. Familien fahren idealerweise den hochdekorierten und mit Rastplätzen bestens ausgestatteten Neusiedler See – Radweg und kürzen ihn etwa mit der Überfahrt auf einer Fahrradfähre ab. Naturliebhaber treten entlang des Lacken- oder des Kirschblütenradweges kräftig in die Pedale. Kulturinteressierte wählen klarerweise den Kultur- oder den Festivalradweg und Sportler nehmen den Neusiedler See – Radweg mit seinen 125 km Gesamtstrecke auf einmal in Angriff. Jeder kann sich so ganz einfach seinen passenden Urlaubsplan für die frühen Sommertage am Neusiedler See zusammenstellen.

Eine wahre Freude ist auch die Neusiedler See Card. Vieltausendfach bewährt und immer wieder ausgezeichnet. Die Mutter aller Gratis-Gästekarten – das „Sesam-Öffne-Dich“ der gesamten Region: für Nächtigungsgäste völlig gratis und mit über 50 Gratisleistungen und mehr als 40 Bonusleistung aus Sport, Freizeit, Kultur, Natur, Verkehr und Badespaß bepackt – und das 365 Tage im Jahr mit pannonischer Vielfalt inklusive.

[info]

Sporthighlights

  1. Juli „Wir für unsere Kinder“, Jois
  2. Aug. Sommernachtslauf, Pama
  3. Aug. P3 Ladies Tri, Breitenbrunn am Neusiedler See

[/info][info]

Highlights in der Natur

1./8./15./22./29. Juli &
5./12./19./26. Aug.        Der Nationalpark zum Kennenlernen, Infozentrum

23.-25. Aug.                  Gartenlust, Schloss Halbturn[/info][info]

Kulinarische Highlights

  1. Mai Kirschenerlebnisführung zur Ernte, Breitenbrunn
  2. Juni Kirschenerlebnisführung zur Ernte, Breitenbrunn
  3. Juni Fishtruck und Golser Wein, Gols
  4. Juni Kellergassenheuriger, Purbach
  5. Juni WeinFeinKost, Neusiedl am See
  6. Juni Kirschen & Genussmarkt, Purbach
  7. Juni Kirschenerlebnisführung zur Ernte, Breitenbrunn
  8. Juni Weinpicknick im Himmelreich, Donnerskirchen
  9. Juni Wine & BBQ No.1, Eisenstadt
  10. Juni – 7. Juli Kleinhöfleiner Winzerkirtag, Eisenstadt/Kleinhöflein
  11. Juni Kirschenerlebnisführung zur Ernte, Breitenbrunn
  12. Juli Wine & BBQ No.2, Eisenstadt
  13. Juli Kellergassenheuriger, Purbach
  14. Juli Wine & BBQ No.3, Eisenstadt
  15. – 20. Juli Podersdorfer Winzerfest, Podersdorf am See
  16. – 21. Juli Regional Weinfest, Oggau
  17. Juli Weinpicknick im Himmelreich, Donnerskirchen
  18. – 21. Juli European Street Food Festival, Eisenstadt
  19. – 27. Juli Summerwine, Weiden am See
  20. Juli – 4. Aug. Ruster Goldene Weinwoche, Rust
  21. Aug. Wine & BBQ No.4, Eisenstadt
  22. Aug. Kellergassenheuriger, Purbach
  23. Aug. Wine & BBQ No.5, Eisenstadt
  24. Aug. Weinpicknick im Himmelreich, Donnerskirchen
  25. – 25. Aug.Wein & Genusstage, Eisenstadt
  26. Aug. Wine & BBQ No.6, Eisenstadt
  27. Sept. Kellergassenheuriger, Purbach

[/info][info]

Kulturhighlights 2019

Jän.-Dez.                      Konzertreihe Classic.Esterházy, Eisenstadt

März-Oktober                Konzerthighlights „Pannonisches Forum Kittsee“,

Schloss Kittsee

13.–16. Juni                  Nova Rock, Nickelsdorf

  1. Juni Raaberbahner Steppenkläge, Region
  2. Juni Grove Quake, Schlosspark Eisenstadt
  3. Juni Lovely Days, Schlosspark Eisenstadt

3.-27. Juli                      „Carmen“ Oper, Schloss Kittsee

13./20./27. Juli              Halbturner Schlosskonzerte, Schloss Halbturn

  1. Juli Roland Kaiser Open Air mit seinen Gästen,

Seebühne Mörbisch

  1. Juli–17. August „Die Zauberflöte“, Oper, Steinbruch St. Margarethen
  2. Juli–24. Aug. „Das Land des Lächelns“ Operette, Seebühne Mörbisch
  3. Juli Schlagernacht des Jahres, Seebühne Mörbisch
  4. Juli ZAZ, Live Open Air, Römersteinbruch St. Margarethen
  5. August EAV – 1000 Jahre EAV, Die Abschiedstournee 2019,

Römersteinbruch St. Margarethen

3./10./17./24./31. Aug   Halbturner Schlosskonzerte, Schloss Halbturn

  1. August Der Herr der Ringe und der Hobbit – das Konzert,

Römersteinbruch St. Margarethen

11.–22. Sept.                HerbstGold, Eisenstadt[/info]

Große Gefühle und Kultur am Neusiedler See

Von Operette bis zum Rock

Ganzes Jahr hindurch pulsiert die Region Neusiedler See ganz im Osten Österreichs im pannonischen Rhythmus. Die Region rund um den größten Steppensee Mitteleuropas wartet mit eindrucksvollen Schlössern, charmanten Heimatmuseen und beeindruckenden Kirchen auf, in denen zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen besucht werden können. Speziell in den Sommermonaten lockt ein bunter Festival-Reigen mit spektakulären Open-Air Aufführungen tausende Kulturinteressierte an den Steppensee. Um noch mehr vom kulturellen Angebot profitieren zu können, erhält jeder Gast, der in einem von über 800 Partnerbetrieben nächtigt, die beliebte Gästecard, die Neusiedler See Card, als gratis Zusatzleistung zum Aufenthalt kostenlos.

Platz für große Gefühle gibt es in der pannonischen Tiefebene genug: Wer in die sonnenverwöhnte Region Neusiedler See kommt, den erwartet neben einer faszinierenden Naturlandschaft auch ein verlockendes kulturelles Angebot. Dabei sorgen speziell in den Sommermonaten die spektakulären Open-Air-Aufführungen für gefühlvolle Momente: Mit heiteren Operettenklängen und einer bezaubernden Kulisse am Neusiedler See locken die Seefestspiele in Mörbisch am See. Von Juli bis August kann heuer „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár erlebt werden. Große Stimmen und ein aufsehenerregendes Bühnenbild auf einer 7.000m² großen Naturbühne warten im Römersteinbruch St. Margarethen. Dort wird heuer die Zauberflöte von W. A. Mozart aufgeführt. Zusätzlich geben ZAZ, die EAV und ein Konzert „Der Herr der Ringe und der Hobbit“ Live Auftritte zum Besten. In einer romantischen Kulisse im Park des Schlosses Kittsee werden beim Kultursommer zahlreiche Veranstaltungen rund um Kabarett und Theater geboten. 2019 unter anderem auch die Oper „Carmen“ von Georg Bizet in einer Kittseer Fassung.

Auf der Seebühne Mörbisch können Sternstunden am Neusiedler See live erlebt werden – die Schlagernach zündet auf der Seebühne ebenso, wie täglich nach den Operetten-Festspielen das Feuerwerk in der Nacht. Und es darf natürlich auch wieder gerockt werden: Beim Nova Rock, dem „Woodstock des Burgenlandes“ ist Rock’N’Roll, Pop und Rock angesagt – mehr als 150.000 Besucher jährlich bevölkern die Pannonia Fields in Nickelsdorf und gehen bei den diversen live Acts enthusiastisch mit…

Rund um den Neusiedler See sind jedoch nicht nur die Sommermonate voller kultureller Hochgenüsse. Bei der Konzertreihe Classic.Esterhazy und den Halbturner Schlosskonzerten im Schloss Halbturn kommen Freunde klassischer Musik in den Genuss von hochkarätigen Konzerten. Und das, das ganz Jahr über. Neben Konzertvorstellungen werden hier auch kunsthistorisch wertvolle Ausstellungen geboten.

Nach einem kulturellen Tag kann der Abend bei fruchtigen und spritzigen Weißweinen, aber auch bei vollmundigen Roten und süßen Prädikatsweinen genossen werden. Die kulinarischen Schmankerl, die in bodenständigen Buschenschenken, familiären Landgasthöfen oder exklusiven Haubenlokalen geboten werden, dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Kulturgenuss zum Nulltarif mit der Neusiedler See Card

Zum Erleben und Genießen gibt es am Neusiedler See darüber hinaus noch weitere unzählige Möglichkeiten. Die Neusiedler See Card, die jeder Gast bereits ab einer Nächtigung in einem der über 800 Partnerbetrieben gratis für die Dauer des Aufenthaltes erhält, öffnet die Tore zu über 50 Gratisleistungen rund um den Neusiedler See – und zwar kostenlos und das 365 Tage im Jahr mit pannonischer Vielfalt inklusive! Plus eine Vielzahl an Bonusleistungen mit vergünstigtem Eintritt. Gästen steht so eine Vielzahl an kulturellen Entdeckungsreisen offen: Etwa zum Schloss Halbturn, in das Jüdische Museum oder in das Haydn-Museum in Eisenstadt. In das Dorfmuseum Mönchhof, wo mehr als 3.000 originale Ausstellungsstücke und ganze Bauwerke von Kirche über Schule und Handwerkshäusern aus anno dazumal die Geschichte und Kultur der pannonischen Region dokumentieren oder in das Turmmuseum Breitenbrunn. Eintritt frei heißt es auch bei Stadtführungen in der denkmalgeschützten Altstadt von Rust oder in der Haydn-Stadt Eisenstadt, ebenso bei Stadtführungen in Sopron, Bratislava und Kapuvár. Geführte Entdeckungsreisen im alten Römersteinbruch St. Margarethen sind ebenfalls inkludiert wie Nationalparkführungen. Bei den Sommer-Matineen im Schloss Esterházy in Eisenstadt erleben Gäste Musikgenuss an Originalschauplätzen, an denen der weltberühmte Komponist Josef Haydn selbst musizierte. Liebhaber zeitgenössischer Kunst können mit der Card die Sammlung Friedrichshof in Zurndorf mit Werken des Wiener Aktionismus kostenlos besuchen.

[info animate=“flash“]

Kulturelle Highlights 2019:

Jän.-Dez.                      Konzertreihe Classic.Esterházy, Eisenstadt

März-Oktober                Konzerthighlights „Pannonisches Forum Kittsee“,

Schloss Kittsee

13.–16. Juni                  Nova Rock, Nickelsdorf

  1. Juni Raaberbahner Steppenkläge, Region
  2. Juni Grove Quake, Schlosspark Eisenstadt
  3. Juni Lovely Days, Schlosspark Eisenstadt

3.-27. Juli                      „Carmen“ Oper, Schloss Kittsee

13./20./27. Juli              Halbturner Schlosskonzerte, Schloss Halbturn

  1. Juli Roland Kaiser Open Air mit seinen Gästen,

Seebühne Mörbisch

  1. Juli–17. August „Die Zauberflöte“, Oper, Steinbruch St. Margarethen
  2. Juli–24. Aug. „Das Land des Lächelns“ Operette, Seebühne Mörbisch
  3. Juli Schlagernacht des Jahres, Seebühne Mörbisch
  4. Juli ZAZ, Live Open Air, Römersteinbruch St. Margarethen
  5. August EAV – 1000 Jahre EAV, Die Abschiedstournee 2019,

Römersteinbruch St. Margarethen

3./10./17./24./31. Aug   Halbturner Schlosskonzerte, Schloss Halbturn

  1. August Der Herr der Ringe und der Hobbit – das Konzert,

Römersteinbruch St. Margarethen

11.–22. Sept.                HerbstGold, Eisenstadt[/info]

Pannonischer Herbst am Neusiedler See

Feste feiern, Wein und Kulinarik am See

Wenn der Herbst die Landschaft langsam in ein buntes Farbenmeer taucht, beginnt in einem besonderen Winkel in Österreich, nämlich rund um den Neusiedler See, ein ganz typisches Kulinarik-Erlebnis: der „Pannonische Herbst“. Zusammen mit dem einzigartigen Farbenspiel der Natur und den außergewöhnlichen Gastgebern steigt ein Feuerwerk für Gaumen und Auge, Leib und Seele. Die Vielzahl der Brauchtums-Veranstaltungen, die zumeist stark mit Wein und Kulinarik verbunden sind und schon ab September starten, finden ihren Höhepunkt beim Martiniloben Mitte November. Da nämlich öffnen hunderte Winzer rund um den romantischen Steppensee ihre Kellertüren zum Verkosten!

Der „Pannonische Herbst“ hat sich zu einem kulinarischen Fest der Sinne entwickelt, der sowohl Gäste als auch Einheimische begeistert. Von September bis Dezember lädt die Region Neusiedler See zu einer Vielzahl an Veranstaltungen und Highlights ein. Neben Ausstellungen, Konzerten oder Weinwanderungen sind es vor allem die Führungen durch den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, Kutschenfahrten und Brauchtumsfeste wie der „Hiataeinzug“, Weinfeste, sowie das Kabarett am See und der „Gänsestrich“, die die Gäste aus nah und fern in die Region ziehen. Hunderte Winzer öffnen ihre Kellertüren zur Verkostung des heurigen Jahrganges, denn erst, wenn der „Staubige“ getauft und gesegnet ist  und zum ersten Mal am 11.11. „Prost“ gesagt werden darf, wird daraus der „Heurige“.

Frischer Wein und Spezialitäten vom See

In den Kochtöpfen der Wirtsleute brodeln jetzt delikate Gaumenfreuden, denn wo guter Wein gedeiht, lässt es sich bekanntlich auch gut speisen! Allen voran natürlich das knusprige Martini-Gansl mit den klassischen Beilagen Rotkraut, Knödel und Maroni – im Burgenland auch „Kaestn“ genannt –, aber auch lustvolle Neu-Interpretationen rund ums Federvieh haben sich kreative Küchenmeister einfallen lassen. Klassiker von Schwammerl über so manches Wintergemüse bis hin zum Wild aus heimischen Revieren locken nicht nur Einheimische, sondern auch Gäste in die Wirtshäuser. Nur hier, rund um den Neusiedler See: Spezialitäten vom Steppenrind aus dem Nationalpark, vom Mangalizaschwein, von den Neusiedler See Fischen, der Leithaberger Edelkirsche und vielem mehr aus den Genussregionen um den See.

„Der See kocht!“ – Pauschalangebot im Herbst

Ein besonderer Tipp für Feinspitze ist das Angebot „Der See kocht“, eine verführerische Pauschale, die von 1. September bis 30. November ab € 150,- pro Person für 3 Nächte gebucht werden kann. Gastronomen tischen dabei ein dreigängiges Genussmenü aus regionstypischen Produkten auf, dazu werden passende Weine kredenzt – natürlich auch aus hervorragenden Rieden um den Neusiedler See. Auch ein Tageseintritt in die St. Martins Therme ist inkludiert sowie natürlich die Neusiedler See Card, die kostenlose Gästekarte mit ihren über 50 Gratis- und zahlreichen Bonusleistungen.

Pannonischer Herbst am Neusiedler See für Wein- und Kulinarikfreunde

Martiniloben: Genuss mit „Rauxibauxi, Gesundheit“ und jungem Wein

Österreich hat auch im November Saison für Genießer und Weinfreunde. Im Burgenland nämlich. Genauer: am Neusiedler See. Denn wenn der wildromantische See von der Natur in goldenes Herbstlicht getaucht wird, öffnet so mancher Winzer seine Kellertüren. „Martiniloben“ ist angesagt rund um den Neusiedler See. Vor allem die ersten zwei November-Wochenenden haben es in sich! Weinliebhaber und solche, die es noch werden wollen, haben sich diesen Termin immer dick im Kalender angestrichen. Aber schon ab September wird zu den Winzern gewandert. Die Region um den größten Steppensee Mitteleuropas verführt schließlich nicht nur mit den besten Rebensäften, sondern auch mit kulinarischen Köstlichkeiten. Aber alles der Reihe nach!

Traditionen haben im Burgenland hohe Werte. Früher gingen die Weinbauern rund um den Neusiedler See genau um den 11. November – es ist der Tag des Heiligen Martin, dem Schutzpatron des Burgenlandes – zum ersten Mal in ihre Keller und auch in die Keller der Nachbarn. Es ging um den jungen Wein und der wurde gegenseitig verkostet. Da wurden nicht nur kritisch die ersten „Tröpferl“ probiert, sondern es galt auch entsprechend gemeinsam zu reden, zu philosophieren, Erfahrungen auszutauschen. Diesem alten burgenländischen Winzerbrauch haben wir es zu verdanken, dass nicht nur zu „Martini“, sondern schon von September bis in den Dezember in der Region Neusiedler See von Keller zu Keller gewandert werden darf. Wenn zu dieser Zeit rund 400 Winzer in rund 20 Veranstaltungsorten ihre Kellertüren öffnen, ist man auch schon mitten drin im historischen Martiniloben der Region Neusiedler See angelangt.

„Rauxibauxi und Gesundheit“ für den „Staubigen“

Mit den Tagen des Martinilobens geht der Pannonische Herbst am Neusiedler See wieder seinem Höhepunkt zu. Zu Ehren des Heiligen Martin, wird nach alter Tradition am Tag des Landespatrons, dem 11. November, der junge Wein, der „Staubige“, getauft und so zum „Heurigen“ erhoben. Bis dahin darf traditionell nicht mit „Prost“ sondern etwa mit „Rauxibauxi“, „Mahlzeit“ oder „Gesundheit“ angestoßen werden! Aus diesem alten Winzerbrauch hat sich in den Weinbaugemeinden rund um den Neusiedler See ein Festreigen um das „Martiniloben“ entwickelt. Gegen einen kleinen Kostenbeitrag erhalten die Besucher der „Tage der offenen Kellertüren“ im jeweiligen Ort einen „Eintritts-Korken“, der den Genuss der edlen Tropfen bei den teilnehmenden Winzern im Ort ermöglichen. Das vielfältige Rahmenprogramm bietet zusätzlich ein herrliches Urlaubsvergnügen. Neben Weintaufen, Weinwanderungen, Ausstellungen, Konzerten und Vorträgen in den Kellern und Orten zählen sicher die Nationalparkführungen, Kutschenfahrten und der „Hirtaeinzug“ in Podersdorf am See zu den großen Highlights während des Martinilobens.

Kulinarische Schmankerl

Zu dieser Zeit dürfen natürlich die dazu passenden regionalen und saisonalen Gaumenfreuden nicht fehlen, denn wo guter Wein gedeiht, lässt es sich bekanntlich auch gut speisen! Die heimischen Gastronomen erwarten ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten und natürlich einem knusprig gebratenem Martinigansl mit Rotkraut, Knödel und Maroni. Das „Martiniloben“ hat sich so zu einem kulinarischen Fest der Sinne entwickelt, das sowohl Einheimische als auch Gäste begeistert zelebrieren.

Mit den Martini-Linien sicher und bequem von Keller zu Keller

Mit den Martini-Linien ist man in der Region Neusiedler See sicher und bequem unterwegs und kann unbeschwert die ganze Vielfalt der Weine verkosten. Zusätzlich wird durch die Reduktion des Individualverkehrs auch die Umwelt geschont. Die Martini-Busse sind von 2. bis 3. und 9. bis 10. November in der Region Neusiedler See unterwegs und vernetzen die Vielzahl an Veranstaltungsorten. Neben den Martini-Bussen zählen auch die öffentlichen Bus- und Bahnverbindungen (Verkehrsverbund Ost-Region) sowie die Disco-Busse am 3. und 10. November zu den Martini-Linien.

Der Fahrpreis für die Martini-Busse beträgt 2,- Euro pro Person und Richtung. Die öffentlichen Verkehrslinien und Disco-Busse können zum Normaltarif befahren werden. Und mit der Neusiedler See-Card, welche Nächtigungsgäste gratis erhalten, können die Martini-Linien kostenlos befahren werden. Zudem bieten viele Gratisleistungen und zusätzliche Bonusleistungen ein abwechslungsreiches Zusatzprogramm.

Pannonischer Winter am Neusiedler See:

Genussvoll und sportlich, entspannend und verzaubernd

Die etwas andere „Winterfrische“ am größten Eislaufplatz Mitteleuropas: Damit bietet der Neusiedler See die perfekte Kombination für all jene, die nicht unbedingt Skifahren wollen und sich trotzdem genussvoll eine Auszeit mit Romantik, Kultur, Winterwärme, Wellness und Kulinarik gönnen wollen. Den frischen, qualitätsvollen Wein aus der Region inklusive…

Zugegeben: Als Hotspot für herkömmliche Wintersportler gilt die Region rund um den Neusiedler See nicht wirklich. Vielmehr als Geheimtipp für Genießer. Das aber mit voller Überzeugung und vielen eher romantischen, ruhigen Highlights. Denn im Winter lockt der Neusiedler See vor allem mit Entschleunigung. Wenn etwa, wie im vergangenen Jahr, eine klirrende Eiseskälte über das Land zieht, wird der größte Steppensee Mitteleuropas zu einem 320 km² großen Natureislaufplatz mit – kostenlosen – Einstiegen von allen Seegemeinden!

Größte Eisfläche Mitteleuropas für Genießer

Ohne Hektik und Stress teilen sich dann, wenn der Winter kalt genug ist, die Naturliebhaber die Eisfläche. Da ziehen tausende Eisläufer ihre Kringel über die Eisplatte. Gemeinsam und trotzdem in wunderbarer Einsamkeit. Eltern nehmen ihre Kinder an die Hand und können schon mit den Kleinsten dieses Natur-Phänomen genussvoll erkunden. Es sind aber auch Eissegler und Eissurfer unterwegs. Jene Zeitgenossen, die neben dem glatten Untergrund auch ein bisschen Wind brauchen. Wegen der Größe der Eisfläche ist aber ein ruhiges Miteinander garantiert…

Miteinander geht es übrigens auch rund um den See. Bei der „24 Stunden Burgenland Extrem Tour“ Ende Jänner beispielsweise, wo wieder tausende Sportbegeisterte vom Anfänger bis zum Profi 120 km um den See gehen, laufen, walken und radeln. Eine Extrem Tour der besonderen Art für „extrem nette Leute“, wie die Veranstalter mitteilen. Aber entlang der Strecke wärmt sich die Seele mit Bildern und Eindrücken der pannonischen Winterlandschaft ganz schnell wieder auf. Das gibt Kraft und Energie bis in den nächsten Ort.

Wein und Kulinarik mit Nationalpark-Wanderung

Wem nicht nach sanften sportlichen Aktivitäten auf dem See ist, der genießt etwa einen Winter-Spaziergang am Ufer; gönnt sich vielleicht eine Winter-Führung im einzigartigen Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel; kehrt ein in einem der Heurigen; genießt die Sanftheit der Landschaft und vor allem natürlich die kulinarischen Angebote. Diese sind ja bekanntermaßen am Neusiedler See ganz besonders, weil einzigartig und in einer bemerkenswerten Qualität. Vor allem auch wegen der besonderen Tröpferl aus den bestens bestückten Weinkellern und den vielen Winzern, die nur zu gerne ihre Keller zur Probe aufmachen. Denn zu Martini im November wurde ja der frische Wein bereits getauft und erstmals ausgeschenkt. Die duftenden Roten wiederum sind meist schon etwas länger gelagert, oftmals im Eichenfass, entsprechend vollmundig und gleichermaßen sanft am Gaumen.

Pannonischer Adventzauber

Rund um die Weihnachtszeit wird es am Neusiedler See so richtig romantisch: Die Landschaft hüllt sich in ein träumerisches Winterkleid – mit oder ohne Schnee garantiert! Geschmückte Schlösser, verspielte Bürgerhäuser, historische und moderne Dorfplätze und Vinotheken – jedes Wochenende laden zahlreiche Adventmärkte ein, die Vorweihnachtszeit zu genießen. Mit dem Duft von gebratenen Mandeln, Maroni, Punsch und Glühwein werden große und kleine Besucher verzaubert und auf das hohe Fest eingestimmt.

Jeder Weihnachtsmarkt der Region besticht mit ganz speziellem Flair: beim Adventmarkt im Schloss Esterhazy in Eisenstadt etwa bieten die einzigartigen Prunkräume und der eindrucksvolle Barock-Innenhof eine edle, adelige Kulisse für einen unvergesslichen Abend. Besonders eindrucksvoll ist auch die Ruster Adventmeile mit den feinen Weihnachtsmärkten in den malerischen Bürgerhäusern und den Adventhütten in der Kirchengasse der kleinen historischen Stadt am Westufer des Sees. Auch der beliebte Weihnachtsmarkt im Schloss Halbturn lässt mit seinen Kutschenfahrten und dem Lagerfeuer im feierlichen Schlosshof nicht nur Kinderaugen leuchten.

Winterwärme in der Therme – 365 Tage Badewetter

Wer sich dann nach einem ausgedehnten Winterspaziergang, einer Nationalpark-Führung, einem Adventmarkt-Besuch oder einer Eislauftour am See so richtig aufwärmen und entspannen möchte, der findet in der St. Martins Therme in Frauenkirchen ganz sicher den richtigen, wohlig-warmen Platz bei 34°C Wasser- und 28°C Lufttemperatur. Abwechslung für Kinder ist hier garantiert. Ob im Entdeckerclub für Kids der Natur auf der Spur sein, basteln, spielerisch von und mit der Natur lernen oder die 90 Meter lange Rutsche ausprobieren und im Wasserspielpark mal so richtig Spaß haben. In den Familieninseln, einem neuen Rückzugsbereich nur für Familien, kann dann mit den Eltern gemeinsam entspannt, geschlafen und erholt werden. Für Erwachsene und Pärchen hingegen, die es ruhig und besonders haben wollen, stehen die beiden Exklusivbereiche „St. Martins Galerien“ und „Relax! Tagesurlaub am Upper Deck“ bereit. Tageskarte, See-Sauna, Kulinarik und hochwertige Entspannungsliegen inkludiert. In den Themenbecken, in der Saunalandschaft oder im angeschlossenen Restaurant: Abenteuer und Rückzug ist das Thema; Energie tanken angesagt!

Korken knallen zu Silvester

Prickelnder Sekt, frische Weine aus der Region, gemeinsam dinieren oder gar in der Therme im Bademantel Silvester feiern. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob klassisch elegant, ausgelassen fröhlich oder außergewöhnlich, auf jeden Fall typisch und regional. In der St. Martins Therme mit Buffet, Neujahrs-Aufguss in der Saunalandschaft, Walzerklängen und Musik, in der Seejungfrau eine Gourmet-Silvester-Party oder am Schlossplatz in Eisenstadt bei der größten Silvesterparty des Burgenlandes. Gefeiert wird allerorts. Das neue Jahr wird natürlich auch begrüßt – und zwar musikalisch mit dem Haydn Orchester beim Neujahrskonzert im Kulturzentrum Eisenstadt. 

„Narrisch guate“ Unterhaltung

In der Faschingszeit geht es dann turbulent weiter. In den Orten rund um den See herrscht närrisches Treiben. Faschingsumzüge aller Art, Gschnas, Maskenbälle und allerhand verrücktes und lustiges Treiben. Prinzessin und Prinz werden gekrönt und der Fasching wird verbrannt. Noch einmal so richtig lustig und ausgelassen feiern bevor dann die etwas ruhigere Zeit anbricht.

Wo immer man die Wintertage am Neusiedler See auch verbringt: Hektik und Apre-Ski-Lautstärke wird es nicht geben. Vielmehr ist die pannonische Landschaft mit ihren Menschen und Gastgebern wie geschaffen für eine entspannte Auszeit mit Genuss-Garantie. Energie tanken und „runterkommen“ – das ist der Zauber am See im Pannonischen Winter.

Nachhaltiges Urlaubsangebot in Burgenland

Viel Spaß am Neusiedlersee im Burgenland wünscht dir dein nachhaltiger Tourismus Österreich.

Scroll to Top