Urlaubsregion Bludenz

Video zum nachhaltigen Urlaubserlebnis in der Alpenregion Bludenz

Teile deine Erfahrung in der Urlaubsregion oder nachhaltige Themen mit uns!!!

Erkunde die schönsten Facetten der bezaubernden Alpenregion Bludenz

Alpenregion Bludenz

Ein nachhaltiger Urlaub in der Alpenregion Vorarlberg verspricht Spannung in der natürlichen Umgebung der mächtigen Alpen. Die Alpenregion Vorarlberg umfasst die drei Alpentäler das Brandnertal, das Klostertal und den nachhaltigen Biosphärenpark Großes Walsertal rund um die Alpenstadt Bludenz.

Alpenstadt Bludenz

Die Altstadt von Bludenz verzaubert mit den liebevoll gepflasterten Gassen, charmanten Laubengänge, dem herrlichen Duft von Schokolade und dem unvergleichlichen Blick auf die Berge. Jährlich erfreuen sich die Besucher beim Schokoladefest (Juli) nicht nur am Geruch der lila Milka Kuh. In Bludenz lädt das herrliche Val Blue Resort zum Schwimmen und Saunieren ein. Im neu renovierten Schwimmbad lässt es sich wunderbar verweilen. Im Sommer bietet der Muttersberg als Hausberg herrliche Wanderwege und Einkehrmöglichkeiten. Downhillbiker starten direkt von der Bergbahn auf die spektakuläre Downhillstrecke. Im Winter bieten die großen Skigebiete Klostertal, Brandnertal und das Große Walsertal in unmittelbarer Nähe einzigartige Wintererlebnisse.

 

Brandnertal

Willkommen in der Natur. Es erwarten dich Abenteuer in frisch duftende Wiesen und Wälder, sowie mächtige Berge. Das gesamte Jahr über gibt es für groß und klein bei den Brandnertaler Lehrwanderwege wunderbares über die Natur zu entdecken. Golfer putten in Brand auf 1.000 Meter Seehöhe in einer sagenhaften Berglandschaft auf dem 18 Loch Golfplatz. Im Sommer bietet dir der Waldseilgarten, spannende Reitwege oder Wanderungen mit Huskys extravagante Abenteuer. Eine besondere Perle in den Alpen im Brandnertal ist der Lünersee. Der Bergsee liegt auf 1.970 Höhenmeter und bietet für Wanderer oder Fischer ein einmaliges Erlebnis in einem unvergesslichen Alpenpanorama. Besonders schöne Klettertouren finden sich zur Kirchlisspitze oder Schesaplana mit herrlichen Einkehrmöglichkeiten.

Im Winter bietet dir das Brandertal von der kuscheligen Kutschenfahrt durch verschneite Strecken bis zur Hundeschlittenfahrt spannende Erfahrungen im Brandnertal. Langlauftouren, Skitouren und Winterwanderwege führen dich durch die schöne Winterlandschaft. Für Skifahrer und Snowboarder bietet dir das Skigebiet Brandnertal 64 Pistenkilometer, Funparks und 14 moderne Bahnen für deinen Winterspaß. In den traditionell liebevoll eingerichteten Winterhütten findest du regionale Küche mit Vorarlberger Spezialitäten. Freu dich auf herrlichen Vorarlberger Käsespätzle, leckere Germknödel in einem herrlichen Bergpanorama. Du möchtest auf dem Schlitten einige Höhenmeter hinunterflitzen, dann bietet dir das Brandnertal vier flotte Rodelbahnen.

 

Biosphärenpark Großes Walsertal

Ein „Leben und arbeiten im Einklang mit der Natur“ unter diesem Motto steht der Biosphärenpark Großes Walsertal. Nimm dir deine Auszeit und genieße die unberührte Natur in Wechselwirkung zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Ökologie und Kultur. Eine idyllische Wanderung im Großen Walsertal führt zu ursprünglichen Alpen und den Bergsteigerdörfern. Die interessanten Themenwege bieten für Erwachsene und Kinder spannende Erfahrungen. Mountainbiker können im Großen Walsertal atemberaubende Wege erkunden. Spaziere durch frische Blumenwiesen, oder zu kristallklare Seen und Flüsse. 230 Kilometer Wanderwege, 40 Berggipfel und 47 bewirtschaftete Alpen mit regionalen Spezialitäten freuen sich auf dein komme.

Im Winter bieten dir 123 Pistenkilometer und 34 Liftanlagen ein wunderbares Skivergnügen. Abseits der Skipisten finden Skitourengeher, Langläufer und Rodler eine unberührte Winterlandschaft zum Verweilen.

 

Klostertal

Im Sommer lädt das Urlaubsparadies Klostertal am Arlberg mit blühenden Almwiesen idyllischen Bergwälder, frischen Gebirgsbächen, dem smaragdgrünen Formarinsee und einer herrlichen Bergwelt zur Erholung ein. In den liebevollen Alpen genießt du regionale Naturprodukte aus frischer Kuhmilch. Von schönen Radwegen bis zu anspruchsvollen Mountainbikestrecken bietet dir das Klostertal spannende Stunden an der Natur. Golfer erfreuen sich am 9 Loch Golfplatz in Lech am Arlberg und am 18 Loch Golfplatz in Bludenz-Braz. An besonders heißen Tagen sorgen die schönen Freibädern für Abkühlung.

Im Winter sorgen im Klostertal 350 Pistenkilometer und 97 moderne Liftanlagen für einen wunderbaren Winterspaß. Im Familienskigebiet Sonnenkopf erwartet dich Naturschnee Skigebiet auf 2.300 Meter. Die hervorragende Naturschneequalität genießt du bis ins späte Frühjahr. Neben dem Skifahren und Snowboarden erwarten dich im Klostertal weitere Attraktionen wie Langlaufen, Winterwanderungen und das Rodeln an der herrlichen Natur.

Brandnertal

In unmittelbarer Nähe der Alpenstadt Bludenz beginnt das Brandnertal, eines der schönsten Hochgebirgstäler der Ostalpen. Von Bürs steigt das Tal an, über Bürserberg bis nach Brand, das auf einer Höhe von mehr als 1.000 m liegt. Der Lünersee, am Talende auf 1.979m und am Fuße der Schesaplana, ist ein bekanntes Wanderparadies und Ausflugsziel.
Sportliche Abwechslung für Aktive, Naturgenießer und Familien bieten 400 km Wanderwege, geführte Wanderungen und Klettergärten. Komfortable Bergbahnen führen direkt ins Wanderparadies. 110 km teils anspruchsvolle Mountainbikestrecken, ein 18-Loch Golfplatz, Tennisplätze, Reitmöglichkeiten, 3D-Bogenparcours und vieles mehr sorgen für aktive Urlaubstage.

Ausgezeichnet für Familien

Das Brandnertal ist bestens gerüstet für den Familiensommer. Täglich werden andere Abenteuer und kleine Entdeckungsreisen angeboten: von der Familienkräuterwanderung über einen Besuch auf der Alpe bis hin zu einem Kletterkurs für Anfänger bietet das Tal eine „bsundrige Zit“ die für jeden Gast buchbar ist. So wird der Sommer im Brandnertal zu wundervollen Erinnerungen für große und kleine Entdecker, wenn sie gemeinsam den Sonnenaufgang am Loischkopf beobachten, nach einer Barfuß- Wanderung über Zapfen und durch Matsch am besagten Grillplatz Würstl mit Aussicht grillen, auf dem Themenwegen Natursprünge-Weg spielerisch die Welt der Alpen entdecken oder die weichen Nüstern eines Pferdes streicheln. Ganz neu kann man auf dem Tierwelten-Weg einen Murmeltierbau von innen erkunden, das Zusammenleben der Ameisen verstehen und lernen, weshalb die Bienen so wichtig für unsere Welt sind.

Auf kleinem Raum finden Familien ein vielfältiges Angebot. Ungezählte Wandermöglichkeiten, der Naturbadesee mitten im Dorf, der Waldseilgarten, mehrere Tennisplätze und der 18-Loch Golfplatz werden noch durch den Bikepark mit mutter- und kleinkindtauglicher Funsportstrecke gekrönt.

Das Motto lautet hier: gemeinsam die Welt entdecken oder auch mal ganz für sich die Stille der Alpen genießen.

Natursprünge und Tierwelten – Die interaktiven Wissenswanderwege im Brandnertal

Kinder und auch Erwachsene haben so viele Fragen an die Natur: Woher kommt das Wasser im Fluss und wie die Steine auf den Berg? Was macht der Senn auf der Alpe eigentlich den ganzen Tag und wieso gibt es Jäger? Woher kommt das Wetter und warum sind Blumen bunt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden kleine und große Forscher auf dem Natursprünge-Weg.

Los geht’s mit der Dorf Bahn Brand. Die bringt alle Wanderer schnell auf den Berg. Von der Bergstation geht es dann zur Inneren Parpfienzalpe und weiter Richtung Burtschasattel. Wer es etwas entspannter mag, nimmt von der Dorf Bahn gleich die Panoramabahn auf den Burtschasattel und läuft den Weg in entgegengesetzter Richtung.

Im Herbst 2016 wurde noch ein weiterer Themenweg im Brandnertal eröffnet, der direkt im Anschluss an den Natursprünge-Weg zu begehen ist und von der Alpe Parpfienz ins Palüd führt – die Tierwelten Brandnertal. Wisst Ihr, wie sich ein Ameisenstaat organisiert oder welche Rolle die heimischen

Amphibien im Ökosystem eines Tümpels spielen? Fragen wie diese werden auf dem Tierwelten-Weg Brandnertal beantwortet. Auf der gemütlichen Wanderung dreht sich alles um die Bewohner unserer Heimat – der Brandnertaler Alpen. Versteckt euch im Winterbau der Murmeltiere, werdet Teil der Bienen GmbH oder taucht ein in die Welt der Greifvögel und Eulen.

Der Natursprünge-Weg und die Tierwelten Brandnertal laden ein, die Natur spielerisch zu entdecken, die Geheimnisse der großen und kleinen Alpenbewohner zu lüften und an interaktiven Station selbst in die Rolle der Tiere zu schlüpfen. Der Weg ist entweder ab der Dorf Bahn Talstation in wenigen Minuten zu erreichen oder ideal im Anschluss an den Natursprünge-Weg begehbar.

Die Bergbahnen bringen alle großen und kleinen Wanderer entspannt auf den Berg – mit der Dorf Bahn und der Panoramabahn in Brand, der Einhornbahn II in Bürserberg und von Donnerstag bis Sonntag auch mit der Palüdbahn.

Bikepark Brandnertal

Ein absolutes Highlight für Biker und Actionliebhaber ist der Bikepark Brandnertal. Mehrere Downhillstrecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und eine Funsportstrecke sorgen für rasante Abfahrten. Bike-, Mountainkart- und Monsterrollerverleih direkt am Bikepark. Außerdem werden auch Bikekurse angeboten.

Die „Bsundrige Zit“ im Brandnertal

Kräuterfamilienwanderung Brandnertal: Unterwegs mit unserer Kräuterhexe.
Bei einem gemütlichen Spaziergang lernen wir die Geheimnisse der Natur kennen und sammeln verschiedene Wiesen- und Waldkräuter. Interessantes über Wirksamkeit und den Genuss und verschiedene Zubereitungsarten erfahren wir dann bei einem gemütlichen Hock. Wo wir mit den gesammelten Kräutern feine Aufstriche für das mitgebrachte Bauernbrot aus der Region zubereiten und genießen.

Alptag: Hmmm, Kääääse! Dem Senner auf der Spur

Frühmorgens starten wir auf die Alp. Angekommen bei Maria erfahren wir alles Spannendes im Leben eines Älplers. Warum schmeckt hier die Milch besser als in der Stadt? Wie wird der feine Käse hergestellt? Und welche Tiere leben im Sommer auf einer Alp? Vielleicht dürfen wir noch die Ziegen oder Kühe auf ihrer Weide besuchen. Ganz sicher dürfen wir allerdings eine kleine Kostprobe von heimischen Köstlichkeiten probieren. Und wer unsere Maria einmal kennengelernt hat wird ihr Lachen und ihre Geschichten niemals verpassen.

Seilaction in Bürserberg mit Abseilen

Welche Knoten brauchen wir beim Klettern? Wie kommen wir über einen Bach? Wie verwenden wir ein Seil in steilem Waldgelände richtig? Wir lernen wie wir mit wenig Material sicher durch die Natur und durch einen Bach kommen und können das erlernte in der Natur ausprobieren.

Tierwelten Brandnertal Wo sich Gams und Murmeltier treffen

Anfangs wandern wir über den neuen Tierweltenweg. An den verschiedenen Stationen erklärt dein Erlebnis-Guide die heimische Tierwelt. Bei einem Besuch auf der Melkbodenhütte wird uns Werner seine Erfahrungen und Erlebnisse von der Jagd in unserer Heimat erzählen. Ausgerüstet mit Fernglas wandern wir weiter und mit Glück können wir dem Spiel der Murmeltiere oder das Kreisen eines Adlers beobachten. Mit geschultem Blick entdecken wir vielleicht eine Gams oder Hirsch, das Verhalten im Wald und in der Natur wird uns an diesem Tag besonders nahegebracht.

Klettern für Anfänger beim Lünersee

Klettern ist eine körperliche Herausforderung – aber fast nirgendwo sonst kommt man den Bergen mit ihren imposanten Felswänden so nah. Und für all jene, welche die ersten Schritte im steilen Fels machen wollen, ist dieser Tag im Brandnertal ein absolutes Highlight. Wir beginnen mit den Bewegungsabläufen beim Klettern, dem richtigen Steigen und Greifen und üben dies gleich bei leichten Quergängen. Anschließend bekommen wir Einblick in den richtigen Umgang mit der Sicherheitsausrüstung, lernen die wichtigsten Knoten, das korrekte Sichern und Abseilen. Am Ende des Tages klettern wir schon unsere ersten Routen im senkrechten Fels.

Abenteuer Sonnenaufgang mit Bergfrühstück in Bürserberg

Hoch oben auf dem Gipfel des Loischkopf beobachten wir, wie die Sonne langsam ihre Fühler ausstreckt. Die kalte Dämmerung weicht den ersten warmen Strahlen und auch die umliegenden Täler erwachen langsam. Das frühe Aufstehen und die abenteuerliche Wanderung mit Stirnlampen haben sich gelohnt: der Sonnenaufgang auf gut 1.800m war es mehr als wert. Wandern Sie mit uns jeden Mittwoch zum Sonnenaufgang auf den Loischkopf – neben einer fantastischen Aussicht wartet auch noch ein herzhaftes Frühstück auf Sie.

Die Bergbahnen im Brandnertal

Die Bergbahnen im Brandnertal erleichtern allen Wanderern, Familien und Bergsteigern den Einstieg in die unterschiedlichsten Routen, Wanderungen und Gipfeltouren. Der Natursprünge-Weg, der Barfußpfad und die Tierwelten Brandnertal sind so auch für Familien mit kleineren Kindern gut erreichbar. Zahlreiche Hütten und Bergrestaurants sind auch im Sommer geöffnet. Auch die Lünerseebahn ist von Juni bis Oktober in Betrieb.

Alpenstadt Bludenz

Mit rund 14.000 Einwohnern ist die Alpenstadt Bludenz das Zentrum von 5 umliegenden Tälern und verbindet auf anregende Weise Natur, Kultur und Stadt und schafft Begegnungen und ist Treffpunkt für mobile Entdecker. Die Alpenstadt ist nicht nur idealer Ausgangspunkt für allerlei sportliche Aktivitäten, sondern auch Treffpunkt: Märkte, Cafés, Restaurants und nicht zuletzt die vielen, unterschiedlichen Veranstaltungen locken Besucher aus der ganzen Region.

Als Mitglied der kleinen historischen Städte Österreichs beherbergt die Alpenstadt innerhalb ihrer Tore und Stadtmauern verbirgt sich ein Altstadt-Zentrum mit zahlreichen Cafés, Restaurants und einem attraktiven Shopping Angebot.
Im Sommer genießt der anspruchsvolle Gast Urlaub in alpiner Umgebung mit romantischem Kleinstadtflair. In direkter Umgebung der Altstadt finden sich aussichtsreiche Wanderungen, wie auf den Montikel oder den Hohen Fraßen, den Bludenzer Hausberg, besonderes Highlight ist die Pause am Sonnenbalkon Mutterserg. Die zentrale Lage inmitten der fünf Täler Brandnertal, Klostertal, Großes Walsertal, Walgau und Montafon lädt zu zahlreichen Ausflügen ein. Klettern am hängenden Stein, Schwimmen im VAL BLU oder Mountainbiken auf dem Single-Trail komplettiert das Angebot. Im Winter ist Bludenz der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Skitage. Von der Alpenstadt aus erreicht man das Brandnertal, den Sonnenkopf im Klostertal und das Montafon mit seinen herrlichen Skigebieten innerhalb weniger Fahrminuten. Entspannte Skitage genießt man im Biosphärenpark Großes Walsertal und den ganz großen Skizirkus finden Winterfreunde am Arlberg, dem größten Skigebiet Österreichs.

Waldlehrpfad in Bludenz

In das Erlebnis Waldlehrpfad startet man am Hinterplärsch. Gleich beim Einstieg in den Lehrpfad findet man ein Wasserschloss, in welchem das Wasser für uns gesammelt wird. Während des Spaziergangs erfahren alle Besucher des Waldlehrpfades viele Interessante Fakten rund um das Thema Wald und ist dabei mitten im Geschehen. Das Wissen rund um den Wald wird mit Tafeln entlang des gesamten Weges aufgezeigt. Der Waldlehrpfad endet dann beim Val Blu Alpenerlebnisbad, von wo aus die Stadt sehr gut erreichbar ist.

Die „Bsundrige Zit“ in der Alpenstadt Bludenz

Schwere Schritte, dunkle Gassen – Nachtwächterführung durch Bludenz

Raschelnde Gewänder, schwere Schritte und eine Laterne begleiten diese Reise durch das nächtliche Bludenz. Viel Wissenswertes, Spannendes, Amüsantes und Unheimliches aus der Geschichte der Alpenstadt darf natürlich nicht fehlen.

Klostertal

Das Klostertal mit den Ferienorten Dalaas/Wald und Braz liegt zwischen der Alpenstadt
Bludenz und der bekannten Skiregion Arlberg. Gastfreundschaft hat hier eine lange Tradition.
Sie reicht zurück bis in die romantische Zeit des Postkutschen-Tourismus. Im Bärenland auf
dem Familien- und Erlebnisberg Sonnenkopf finden Familien und kleine Abenteurer jede
Menge Spaß und Unterhaltung. Wanderer und Mountainbiker kommen ebenfalls auf ihre
Kosten. Die 18-Loch Golfanlage Bludenz-Braz mit traumhafter alpiner Kulisse ist eine Herausforderung für jeden Golfer.
Kulinarische Genießer werden mit Köstlichkeiten aus heimischen Produkten und erlesenen Weinen verwohnt. Die mehrfach ausgezeichnete Küche des Restaurants Gasthof Rössle, sowie die Traube Braz und das Gasthaus Post in Dalaas, verbinden regionale Produkte und Genuss auf spannende Art und Weise und bringen selbst erfahrene Feinschmecker noch ins Schwärmen.

Der schönste Platz Österreichs

Auf 1.793m, hoch über dem Klostertal liegt der schönste Platz Österreichs: der Formarinsee. Zusammen mit der Roten Wand mit ihren 2.704 Metern ist er 2015 von der Bevölkerung und dem orf zum schönsten Platz Österreichs gekürt worden.

Die rote Wand ist mit ihren 2.704 m der höchste Berg des Tales. Besonders aussichtsreich ist die Wanderung von der Freiburger Hütte am Formarinsee zum Fuße der Roten Wand. Ihren Namen hat der imposante Fels übrigens einem roten Kalkband zu verdanken, der sich quer über den Berg zieht. Diese Gesteinsschicht ist reich an Ammoniten und damit Zeugnis dafür, dass das Gebiet um die Rote Wand vor 145 Millionen Jahren ein tropisches Meer war. Der Formarinsee ist ein natürlicher See, der sich jedes Jahr aufs Neue aus Schmelzwasser bildet und unterirdisch entwässert. Das Gebiet ist von Dalaas im Klostertal über Lech mit dem Wanderbus gut zu erreichen und bietet jede Menge Raum für aussichtreiche Wanderungen.

Besonders beliebt sind die Wanderungen zum steinernen Meer, einer alpinen Karsthochfläche, in der es 200 Millionen Jahre alte versteinerte Korallenstöcke, Schalen von Muscheln, Ammoniten und vieles mehr zu finden gibt. Darüber hinaus lebt in dieser Gegend die größte Steinbockkolonie Vorarlbergs. Ein weiteres Highlight ist die Rundwanderung von der Freiburger Hütte über die Formarin-, die Klesenza und die obere Laguzalpe rund um die Rote Wand zurück zur Freiburger Hütte. Die rund sechseinhalb Stunden lange, anspruchsvolle Wanderung bietet Aussichten, die kaum zu übertreffen sind. Mit herzhaften Jausen auf den unterschiedlichen Alpen, wo man nicht nur die herzlichen Gastfreundschaft der Walser erleben, sondern auch den Senn zur traditionellen Alpwirtschaft in der Region befragen kann, erleben Wanderer hautnah das Klostertal und den Biosphärenpark Großes Walsertal, den sie auf dieser Wanderung queren.

Auf zahlreichen geführten Wanderungen geben erfahrene Berg- und Wanderführer einen interessanten Einblick in die Natur der Region.

Für erfahrene Kletterer bietet die Rote Wand zahlreiche Varianten, die zu den spannendsten alpinen Sportkletterrouten in der Region zahlen. Auf einer Länge von fast zwei Kilometern erreicht das wuchtige Felsmassiv eine Höhe von bis zu 400 Metern. Selten verirren sich Wanderer und Kletterer an diese Sonnenwand, an der man oft allein die atemberaubenden Aussichten genießen kann. Alle Routen sind sehr anspruchsvoll und in den höheren Schwierigkeitsgraden von 5 bis 10 zu finden.

Biosphärenpark Großes Walsertal

Das Große Walsertal ist ein dünn besiedeltes, bergbäuerlich geprägtes Gebirgstal nordöstlich von Bludenz. Rund 3.400 Einwohner verteilen sich auf die sechs Gemeinden Thüringerberg, St. Gerold, Blons, Sonntag-Buchboden, Fontanella-Faschina und Raggal-Marul. Die landschaftlich abwechslungsreiche Bergwelt mit ihren Schluchten, Wildbächen, bunten Alpwiesen, 230 km markierten Wanderwegen, 40 Berggipfeln und 47 bewirtschafteten Alpen laden zum genussvollen Wandern ein. Ein Naturjuwel, das im Jahre 2000 von der UNESCO zum Biosphärenpark ausgezeichnet wurde. Der köstliche Bergkäse „Walserstolz“, Bergtee und Kräuter stehen für die Genussregion Großes Walsertal. Kultureller Mittelpunkt ist die Propstei St. Gerold mit einem außergewöhnlichen Kunst-und Kulturangebot. Und zu all dem kommt die herzliche Gastfreundschaft der Walser.

Leben im Einklang mit der Natur – UNESCO Biosphärenpark

Das Programm „Man and Biosphere“ wurde von der UNESCO in den 70er-Jahren gestartet. Das ehrgeizige Ziel: Es sollen Wege aufgezeigt werden, wie besonders schützenswerte Lebensräume für zukünftige Generationen erhalten werden können. Dazu wurde im Laufe der Jahre ein weltumspannendes Netz an Musterregionen für nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweisen geknüpft. Diese Modellregionen heißen Biosphärenparks und es sind so berühmte Plätze wie die Rocky Mountains, die Galapagosinseln und die Serengeti darunter. In einem Biosphärenpark sollen Mensch und Natur miteinander in Wechselwirkung treten und sich positiv ergänzen. Die Natur zu nutzen ohne ihr zu schaden, so lautet die Devise eines Biosphärenparks. Das Große Walsertal wurde am 10. November 2000 von der UNESCO zum Biosphärenpark ausgezeichnet.

Wiesen- und Kräuterwanderung mit den Alchemilla Kräuterfrauen

Der Biosphärenpark Großes Walsertal ist bekannt für seine vielfältigen Magerwiesen, für seine schier unendliche Fülle an verschiedenen Kräutern und Pflanzen. Doch wer kennt sie schon alle? Mit einer echten Expertin der Alchemilla Kräuterfrauen streifen wir durch die Wiesen und Wälder und lernen dabei die Kräuter kennen, an denen wir sonst achtlos vorbeigehen. Alle Sinne werden mit einbezogen, wie sehen essbare Kräuter aus, wie schmecken sie, zu welchem Gericht passen sie und wie werden sie verarbeitet? Erleben Sie die Antwort auf all diese Fragen selbst. Die Teilnahme an der Wanderung erfolgt in Eigenverantwortung. Die Alchemilla Kräuterfrauen können keine Haftung übernehmen.

Sonnenuntergangswanderung Hoher Fraßen

Wenn die Tageswanderer bereits müde ihren Rückweg antreten und die letzten Sonnenstrahlen auf die Berggipfel treffen, machen Sie sich auf den Weg zum Hohen Fraßen, um das Farbenspiel des Sonnenunterganges von hoch oben zu genießen. Das erste Stück fahren Sie in Fahrgemeinschaften hinauf. Dann geht es zu Fuß in ca. 45 Min. zur Fraßenhütte. Zum Gipfel ist es dann noch eine halbe Stunde. Nach einer Einkehr auf der Fraßenhütte wandern Sie im Taschenlampenschein zum Niezkopf, wo Ihr Blick hinab zum Lichtermeer des Walgaus und Rheintals schweift. Wanderführer: Robert Müller

Kernzone Gadental mit BERGaktiv Großes Walsertal

Auf dieser Wanderung entführen wir Sie in die unberührte Natur des Gadentals. Vom Parkplatz Bad Rothenbrunnen windet sich der breite Weg in sanfter Steigung bis zur Gadenalpe auf 1.317 m. Sie entdecken die wunderbare Naturvielfalt des Tales: seltene Spirkenwälder, Hirschzungen-Ahornwald und eine Vielzahl an Schmetterlingen und Orchideen. Nach einer gemütlichen Rast auf der Alpe, die malerisch in einem Talkessel liegt, erfahren Sie auf dem Rückweg noch Interessantes zur natürlichen Waldentwicklung. Kurz vor der Einkehr in den Alpengasthof Bad Rothenbrunnen kosten wir noch von der eisenhaltigen Heilquelle, die dem 1834 errichteten Kurhaus einst seinen Namen gab. Nach dieser Wanderung wissen Sie, warum dieses besondere Tal als eine Kernzone im Biosphärenpark ausgewiesen wurde!

Anreise mit Auto, Bahn und Flugzeug

Vorarlberg ist auf allen Verkehrswegen und mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Der öffentliche Nahverkehr ist sehr gut ausgebaut. Bahn- und Busverbindungen sowie die Tarife sind im Vorarlberger Verkehrsverbund aufeinander abgestimmt, ähnlich wie in einer Großstadt.

In manchen Regionen verkehren zusätzlich zu den Linienbussen Wanderbusse. Im Kleinwalsertal fahren Gäste gratis mit dem Walserbus.

Anreise mit dem Zug: Mehrere Züge täglich, auch Autoreise- und Nachtzüge, verbinden Ost- und Südösterreich mit Vorarlberg (www.oebb.at).
Von Deutschland aus ist Vorarlberg mit Zügen der DB über Lindau – Bregenz zu erreichen. Zielbahnhof für Reisen ins Kleinwalsertal ist Oberstdorf/Allgäu (D). Die nächstgelegenen Autoreisezugstationen sind München und Innsbruck (www.autozug.de).
Von der Schweiz aus ist Vorarlberg mit direkten EC- und IC-Verbindungen auf der Strecke Zürich – St. Gallen – Bregenz erreichbar oder via Zürich – Sargans – Feldkirch (www.sbb.ch).

Anreise mit dem Auto: Die A96 von München nach Lindau am Bodensee ist durchgängig befahrbar – bei normalen Verkehrsverhältnissen erreicht man Bregenz von München aus in zwei Stunden.

Bei Memmingen mündet die A7 in die A96. Ab Kempten (A7) ist die B19 (Schnellstraße) die durchgehende Verbindung ins Kleinwalsertal, das ohne Vignette erreichbar ist.

Autobahnen und Schnellstraßen sind in Österreich mautpflichtig. Für Fahrten in Vorarlberg stehen mehrere Vignetten-Varianten zur Wahl.

Nachhaltiges Urlaubsangebot in Vorarlberg

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem Urlaub in Vorarlberg.

Site Menu