Urlaubsregion

Erkunde die schönsten Facetten der bezaubernden Region Mühlviertel

Typischer Geschmack des Mühlviertels

kulinarische Tradition der nördlichsten Region Oberösterreichs

Das Mühlviertel zwischen der Donau im Süden und dem Böhmerwald im Norden ist ein Land mit starkem Charakter. Die sanften Hügel offenbaren unerwartete Weitblicke über die Region bis zu den Alpen. Die vielfältige Landschaft mit malerischen Flüssen, grünen Wiesen und beeindruckenden Granitbergen mit bis zu 1.300 m Seehöhe bietet die perfekten Bedingungen für sportliche Aktivitäten wie Radfahren, Mountainbiken, Wandern und Reiten im Sommer sowie Skifahren und Langlaufen im Winter. Ein wesentlicher Teil einer Entdeckungsreise durch das Mühlviertel ist das Eintauchen in die Mühlviertler Küche und die lange Tradition des Bierbrauens.

Kulinarische Spezialitäten und regionale Produkte

Das besondere Klima des Mühlviertels lässt zahlreiche Kräuter und Pflanzen hervorragend gedeihen, die in der regionalen Küche seit langem ihren Platz gefunden haben. Die Kräuter saugen die Kraft und den Geschmack des Mühlviertler Bodens in sich auf, entwickeln intensiven Duft und Aroma, bevor sie entweder pur oder als Gewürz- und Teemischungen Verwendung finden. Der Anbau von Lein hat in der Region eine lange Tradition. Im Sommer sind die Hügel des Mühlviertels mit blau-violetten Blüten überzogen, die sich in wertvolle Kapseln verwandeln. In den regionalen Ölmühlen werden die Leinsamen zu feinstem Öl gepresst, das in regionalen Schmankerln wie den Leinölerdäpfeln seinen besonderen Geschmack entfaltet. Doch auch herzhaft gewürzter und geräucherter Speck kommt unter anderem in Form der typischen überbackenen Speckknödel auf den Teller.

Hopfenanbau und Bierbrauen

Ein weiterer wichtiger Teil des Mühlviertler Geschmacks ist das Bier. Das Granithochland ist die größte Hopfenanbauregion Österreichs und seit mehr als 500 Jahren wird hier gebraut. Kaum jemand, der sich hier nicht an der Kunst des Brauens versucht hätte: Der Klerus, wie die Stiftsbrauerei Schlägl als älteste noch existierende Klosterbraustätte Österreichs beweist. Die Bürger, die noch im 21. Jahrhundert in der Braucommune Freistadt gemeinsam für ihr Bier einstehen. Und natürlich Privatleute, wie in der in Familienbesitz befindlichen Brauerei Hofstetten vorexerziert wird.

Eines haben die Mühlviertler Brauereien gemeinsam: Sie sind relativ klein und in ihren Produkten hochspezialisiert. Das weiche Urgesteinswasser prägt den Geschmack der Biere genauso wie der Hopfen. Craft Beer Brauereien wie die Beer Buddies, Leonfeldner Bier oder die Brau-Boutique entwickeln Bierspezialitäten die immer wieder Kreativität und Mut zu neuen Geschmackserlebnissen beweisen. Die lange Tradition des Bierbrauens und die regionale Biervielfalt erleben Bierliebhaber hautnah in den Schaubrauereien oder bei einer Bierverkostung in den Brauereien und Gastronomiebetrieben.

Das besondere Klima des Mühlviertels lässt zahlreiche Kräuter und Pflanzen hervorragend gedeihen, die in der regionalen Küche seit langem ihren Platz gefunden haben. Die Kräuter saugen die Kraft und den Geschmack des Mühlviertler Bodens in sich auf, entwickeln intensiven Duft und Aroma, bevor sie entweder pur oder als Gewürz- und Teemischungen Verwendung finden. Der Anbau von Lein hat in der Region eine lange Tradition. Im Sommer sind die Hügel des Mühlviertels mit blau-violetten Blüten überzogen, die sich in wertvolle Kapseln verwandeln. In den regionalen Ölmühlen werden die Leinsamen zu feinstem Öl gepresst, das in regionalen Schmankerln wie den Leinölerdäpfeln seinen besonderen Geschmack entfaltet. Doch auch herzhaft gewürzter und geräucherter Speck kommt unter anderem in Form der typischen überbackenen Speckknödel auf den Teller.

Skispaß für die ganze Familie

Ein Winterurlaub im Mühlviertel verspricht sportliche Winterfreude für die ganze Familie. Im Skiareal Hochficht im Böhmerwald, dem größten Skigebiet außerhalb der Alpen, erwartet die Wintersportler eine besonders auf Familien abgestimmte Infrastruktur. Familien und Anfänger haben auf den Familienabfahrten optimale Bedingungen. Schwierige Pistenstellen können einfach umfahren werden und kurze Wege vom Parkplatz zu den Liftanlagen, sowie höhenverstellbare Einstiegshilfen bei den Sesselbahnen, erleichtern auch den Kleinsten die Fahrt auf den Gipfel.

Aller Anfang ist leicht – im sonnig gelegenen Kinderbereich, dem Fichtl Kids Park, lassen sich die ersten Schwünge ziehen. Eine kindgerechte und lustige Geschicklichkeitsbahn mit Kurven, Wellenbahnen und kleinen Sprüngen erwärmt Kinderherzen für diesen Wintersport.

Neben dem Skigebiet Hochficht bieten einige kleinere Wintersportgebiete, wie zum Beispiel die Sternstein-Lifte in Bad Leonfelden, die Wintersportarena in Liebenau oder der Schorschi Lift in St. Georgen am Walde, ideale Bedingungen für die kleinen Pistenflitzer.

Gemeinsam aktiv durch die Winterlandschaft

Sportliche Familien werden nicht nur beim Schwünge-Ziehen auf den Skipisten ihre Freude haben. Die winterliche Idylle des Mühlviertel lässt sich auch bei anderen sanften, sportlichen Aktivitäten wie einer gemeinsamen Winterwanderung oder Schneeschuhtour genießen.

Wintersportler, die lieber in der Ebene unterwegs sind, finden im Mühlviertel ebenfalls beste Bedingungen. Ein großes Netz an gespurten Loipen gibt es zum Beispiel im Nordischen Zentrum Böhmerwald oder in der Wintersportarena Liebenau.

Ein unvergessliches Wintererlebnis für Groß und Klein und Highlight jedes Winterurlaubes im Mühlviertel ist sicherlich eine Pferdeschlitten- oder Kutschenfahrt. Der frisch gefallene Schnee dämpft das Geräusch der Hufe, kleine Dampfwolken steigen aus den Nüstern des Pferdes auf, und während tief verschneite Wälder vor dem Auge vorbeiziehen, spürt man wie die Familie zur Ruhe kommt.

Auf Langlaufskieren durchs Mühlviertel

Wintersportler, die lieber in der Ebene unterwegs sind, finden im Mühlviertel ebenfalls beste Bedingungen für sportliche Aktivitäten. Das Nordische Zentrum Böhmerwald verfügt über knapp 80 km Loipen, die für klassische Läufer und Skater gespurt sind und für Anfängern sowie Langlaufprofis geeignet sind.

Das untere Mühlviertel ist mit seiner abwechslungsreichen Landschaft ebenfalls besonders empfehlenswert für Langlauf-Liebhaber. Auf der Mühlviertler Alm wartet ein rund 180 km langes Loipenwegenetz mit gemütlichen Genussstrecken und anspruchsvolleren Loipen auf Wintersportler. In der Wintersportarena Liebenau ist das Langlaufen bei Flutlicht bis in die späten Abendstunden möglich.

Langlaufkurse werden im Nordischen Zentrum Böhmerwald und in der Wintersportarena Liebenau angeboten. Vielfältige Urlaubsangebote werden für Anfänger und erfahrene Langläufer angeboten.

Faszinierende Erlebnisse im Mühlviertler Wald

Die Natur sinnvoll erleben: Vielfältige Angebote führen in die Mühlviertler Wälder. Gemeinsam mit ortskundigen Begleitern tauchen Sie ein in die heilsame Atmosphäre des Waldes, erleben spielerisch was es heißt, im Wald vom Wald zu lernen oder erwandern eigenständig das Naturjuwel Mühlviertel. Entdecken Sie die Vielfalt und Schönheit unserer Natur und genießen Sie die Kraft, die in den Wäldern schlummert.

Krafttanken in der Natur des Mühlviertel

Das Mühlviertel zwischen der Donau im Süden und dem Böhmerwald im Norden ist ein Land mit starkem Charakter. Seine Hügel öffnen den Blick in eine ungeahnte Weite. Mystische Granitblöcke und sanfte Flussläufe säumen die Landschaft und dichte Nadelwälder sorgen für magische Stille. Es ist eine kraftvolle Region, die dem Alltag sein rasantes Tempo nimmt und wertvollen Freiraum bietet. An seine Stelle setzt das Mühlviertel mit seinen Weitblicken das Gefühl von Freiheit. An zahlreichen Kraftplätzen wie den Teufelsschüsseln im Böhmerwald, der Heidenstein bei Eibenstein oder an der Quelle Hedwigsbründl in Bad Zell können Sie frische Energie aufnehmen und bis ins Innerste entspannen.

“Mühlviertler Waldluftbaden” – entschleunigende Momente im Wald

Viele Menschen spüren heutzutage mehr denn je den Drang nach Erholung und Entschleunigung. Die Stille des Waldes bietet diesen wertvollen Freiraum und dient als Rückzugsort für Körper, Geist und Seele. “Mühlviertler Waldluftbaden”, ein innovatives Produkt des Tourismusverbands Mühlviertler Kernland, verbindet Natur und Tradition, Gesundheit und Achtsamkeit. Der Aufenthalt im Wald stärkt Abwehrkräfte und entlastet nachweislich Kreislauf und Neven. Die Angebote rund ums “Mühlviertler Waldluftbaden” basieren auf einer in Europa einzigartigen medizinischen Studie über die gesundheitlichen Wirkungen, sowie auf geomantischer Studienarbeit zur Darstellung des Heilsamen am Mühlviertler Wald.

“Im Wald vom Wald” lernen

In der Böhmerwaldschule in Sonnwald werden der Wald auf spielerische Art erforscht und die Zusammenhänger der Natur selbst entdeckt. Die Waldschule im Oberen Mühlviertel lädt nicht nur Schulklassen, sondern gegen Voranmeldung auch Gruppen ein, mit all ihren Sinnen “im Wald vom Wald” zu lernen. Für alle Kinder hat die Böhmerwaldschule ein ganz besonderes Feriensommerprogramm in petto: Durch einen Höhleneingang in das Reich des Waldbodens bis zur Aussichtswarte in den Kronenraum des Waldes gestaltet sich “ein Tag mit dem Förster” spannend, abwechslungsreich und lehrreich zugleich.

Schrittweise durch den Wald

Viele Naturjuwele wie der Naturpark Mühlviertel, das Grüne Band Europas oder die Natura 2000 Schutzgebiete laden mit Aktivprogrammen zum Erkunden und Entdecken ein. Gemeinsam mit ausgebildeten Guides werden seltene Tiere und ihre Verhaltensweisen beobachtet, Blumen und Kräuter mit allen Sinnen erlebt und ihre Wirkungsweisen erklärt.

Wer lieber auf eigene Faust den Wald erkundet und dennoch über das Thema Wald informiert werden möchte, der ist am Kraft-Quelle-Baum-Weg im Hansbergland bei St. Johann am Wimberg richtig. Der rund 58 km lange Rundwanderweg widmet sich ganz dem Thema “Baumheilkunde”. Dreißig Tafeln informieren über die Heilkraft, Mythologie und Wirkungen der Bäume. In drei Tagen ist die Gesamtlänge von 58 km gut bewältigbar. Wer möchte kann den Weg natürlich auch in zwei Tagen wandern. Vielfältige Nächtigungsmöglichkeiten entlang der Strecke bieten die Möglichkeit zu einer individuellen Einteilung der Wanderung. Schritt für Schritt erleben Sie die Schönheit unserer Wälder.

Mit dem Rad durch das Mühlviertel

Das Radland Mühlviertel bietet für Hobbyradfahrer und Profisportler Abwechslung und Herausforderungen quer durch das Granithügelland. Egal ob für kurze Radausflüge, Tagestouren oder mehrtägige Radreisen – das weitreichende, beschilderte Radwegenetz im Mühlviertel führt Radfahrer und Mountainbiker entlang von Flüssen und Wäldern und beeindruckt mit Weitblick bis zu den Alpen.

Der Mühlviertelradweg

Das Mühlviertel in all seiner Vielfalt erleben Radurlauber am Mühlviertelradweg R5 auf einer sportlichen Reise zwischen der Donau und Tschechien. Gefragt sind bei dieser Tour gute Kondition oder ein E-Bike, um die Natur, die kulturellen Sehenswürdigkeiten, und die regionalen Schmankerl entlang der Strecke auch so richtig genießen zu können. „Radfahren am R5 lässt Urlauber zum einen in der Weite des Mühlviertels entschleunigen. Zum anderen wird durch das ständige auf und ab der hügeligen Landschaft die Bikerwade herausgefordert. Wer hier einmal die Landschaft bezwingt, wird begeistert nach Hause fahren und seinen Freunden von dieser kraftvollen Region erzählen

Rad- und Mountainbike-Wege im Mühlviertel

Das Radland Mühlviertel-Südböhmen verfügt über ein weitreichendes, gut ausgeschildertes Rad- und Mountainbikewegenetz, an das immer wieder neue Wege angeschlossen werden. So zum Beispiel die Bier und Kulinarik Radrunde in der Region Freistadt. Von Pregarten aus können Sie entlang der Route kulinarische Besonderheiten der Region, wie Brauereien und Hopfenbauern, besuchen und den Geschmack des Mühlviertels kennen lernen. Die Bier und Kultur Radrunde führt von Freistadt aus vorbei an gotischen Kirchen, alten Ruinen und interessanten Museen, bevor Radsportler bei der Rückkehr in die mittelalterlichen Brau-Erlebnisstadt bei einem frischgezapften Bier Abkühlung finden.

Auf der Mühlviertler Alm kommen Mountainbike-Fans auf neuen Wegen auf ihre Kosten. Die „Tour de Ålm“ führt auf über 170 km auf neun abwechslungsreichen Mountainbike-Strecken durch das östliche Granithochland. Dabei erleben Sie anspruchsvolle Aufsteige, herrliche Abfahrten und beeindruckende Weitblicke über das Mühlviertel. Sehenswerte Kultur- und Naturschätze, wie die Burgruinen Ruttenstein und Prandegg oder das Tanner Moor, bieten die Möglichkeit bei einer Verschnaufpause das Mühlviertel von einer anderen Seite zu erleben.

Auf dem Pferd das Mühlviertel entdecken

Das Mühlviertel ist mit seiner landschaftlichen Vielfalt ein wahres Paradies für Pferd und Reiter. Abwechslungsreiche Reitwege im Böhmerwald, in der Region Freistadt und auf der Mühlviertler Alm lassen sich bei Tagesausflügen und mehrtägigen Wanderreittouren entdecken.

Auf abwechslungsreichen Reitwegen durch die Region

Die Reitwege führen Mensch und Tier durch tiefgrüne Wälder, vorbei an bizarren Granit- und Steinformationen und zu vielfältigen Kulturschätzen in der Region. Zahlreiche Reitherbergen und Raststationen für Reiter und Pferde laden zum Einkehren und Erfrischen ein. Die Wanderreitroute „Böhmerwald – Große Mühl“ führt von der bayerischen Grenze in der Nähe von Schwarzenberg am Böhmerwald über Rohrbach-Berg bis nach Ahorn und bietet immer wieder traumhafte Ausblicke über das Granithochland. Auf der „Großen Grenzlandtour“ erkunden Sie von Freistadt aus bis Leopoldschlag das Grenzgebiet zwischen Österreich und Tschechien. Im Pferdereich Mühlviertler Alm stehen 700 km markierte Reitwege zur Verfügung, die bei Pferdefreunden keine Wünsche offen lassen.

Reiten im Winter

Wenn die Temperaturen wieder sinken, ist es Zeit sich bei genussvollen Erlebnissen in der warmen Stube und bei gemütlichen Aktivitäten auf den Winter einzustellen. Die klare, kühle Luft spüren Urlauber auf dem Rücken des Pferdes oder bei einer Pferdeschlitten- oder –kutschenfahrt durch das Mühlviertel. Wenn der Schnee unter den Hufen staubt, verträumte Wälder und herrliche Weitblicke bis zu den Alpen vorbeiziehen, genießen Urlauber die Ruhe und Weite der Region in vollen Zügen. Im Pferdereich Mühlviertler Alm, im Böhmerwald und neu beim Hotel Guglwald in der TraumArena können Sie auf diese Weise entspannt durch die winterliche Landschaft gleiten.

Site Menu