Urlaubsregion

Erkunde die schönsten Facetten des Montafon

Sommerurlaub Montafon

Die Sehnsucht des nachhaltigen Tourismus nach Bergen wird im Montafon in den atemberaubenden Natur mit persönlichen Erlebnissen erfüllt.

Kulinarische Wanderungen, hochalpine E-Biketouren, eindrucksvolle Themenwege oder spannende Klettersteige lassen im Montafon die Herzen höherschlagen. Naturliebhaber, Genießer und Sportler entdecken und erleben das Alpental im westlichsten Bundesland Österreichs in den nächsten Monaten auf vielseitige Art und Weise.

Ist es der Wunsch nach Ruhe, die Suche nach dem Ursprünglichen oder das Verlangen nach neuen Abenteuern? Die beeindruckende Naturkulisse des Montafon ist Balsam für die Seele und Abenteuerspielplatz zugleich. Aktive Urlauber und Sportler können beim Wandern, Bergsteigen und Klettern den Süden Vorarlbergs erkunden. Insgesamt stehen 1.161 Kilometer beschilderte Wanderwege, 262 Kilometer ausgewiesene Mountainbikerouten und 17 Klettersteige zur Auswahl.

Wer sich lieber in den ruhigen Ecken des Alpentals aufhält, wird schnell fündig. Ruhe ist weit verbreitet – auch abseits der beiden Europaschutzgebieten Verwall und Wiegensee. Ein Moment für sich alleine, nur die Geräusche der Natur im Ohr und ein Ausblick, der zum Staunen bringt. Im Montafon führen nicht alle Wege zum Ziel, sondern ganz oft zu sich selbst.

In guter Gesellschaft

Gemeinsam mit den einheimischen Wanderführern wird jeder Ausflug in die Montafoner Berge zu einem besonderen Erlebnis. Manchmal wird man dabei sogar kulinarisch verwöhnt. Bei der Wanderung mit Elisabeth zur Alp Nova wartet eine zünftige Jause mit dem Montafoner Sura Kees – einer regionalen Käsespezialität – auf die Wanderer. Dabei erzählen Sennerin Andrea und Älpler Andreas von ihrem Alltag in den Bergen. Viele interessante Details über die Montafoner Kulturlandschaft in Form von kunstvollen Holzskulpturen sind bei der Gauertaler AlpkulTour zu entdecken. Diese Wanderung verläuft auf einem der 16 Themenwege im Montafon.

Die Montafoner Theaterwanderung „Auf der Flucht“ in Gargellen ist kein Themenwanderweg, hat allerdings auch einen klaren thematischen Schwerpunkt. Dabei spürt das „teatro caprile“ an wechselnden Spielorten dem Schicksal von flüchtenden Menschen an der österreichisch-schweizerischen Grenze nach. Ein beeindruckendes Schauspiel mit aktuellem Bezug und Sogwirkung.

Zu Fuß oder mit dem Bike – Hoch hinaus ist das Ziel

Vorarlbergs höchster Gipfel, der Piz Buin (3.312 Meter), stellt eindrücklich außer Frage, dass man im Montafon hoch hinaus kann. Und das nicht nur bei hochalpinen Bergtouren. Bei der E-Bike-Tour zur Neuen Heilbronner Hütte beispielswiese begleitet Bikeguide Markus die Gäste auf über 2.000 Meter. Dank unterstützender Elektromotoren ist dies sogar mit Grundkondition machbar. Ein bisschen mehr Kraft in den Schenkeln bedarf der Klettersteig Gauablickhöhle. Am Ende des Gauertals geht es mit einem einheimischen Bergführer Schritt für Schritt entlang der mächtigen Felswände des Rätikon. Ins Gedächtnis prägt sich dabei nicht nur die imposante Kulisse, sondern auch die 350 Meter lange und stockdunkle Gauablickhöhle.

Schnee mit allen Sinnen erleben

Skifahren, Schneeschuhwandern oder Skitouren – die Möglichkeiten, das Montafon im Winter zu erkunden sind vielseitig. Außergewöhnliche Bergerlebnisse zeigen das südlichste Alpental Vorarlbergs ungefiltert und echt. Einheimische Ski- und Bergführer machen die regelmäßig stattfindenden Touren noch authentischer.

Bei sportlichen Herausforderungen an seine Grenze gehen. In entschleunigten Momenten zu sich selber finden. So unterschiedlich wie die persönlichen Bedürfnisse sind auch die Top- Bergerlebnisse im Montafon. Gemeinsam mit Ski- und Bergführern aus der Region wird die beeindruckende Naturkulisse auf unterschiedlichen Wegen erkundet und erlebt.

Die längste Talabfahrt Vorarlbergs

Von der längsten Talabfahrt Vorarlbergs, der HochjochTotale, können Langschläfer nur träumen. Denn während sich die meisten im Bett noch einmal umdrehen, wird im Montafon schon Ski gefahren. Gestartet wird um 7:20 Uhr an der Talstation der Grasjoch Bahn in St. Gallenkirch mit der ersten Gondel. Bevor die Sonne ins Tal scheint, wird am höchsten Punkt des Skigebiets Silvretta Montafon der Ausblick genossen. Kurz durchatmen, aufwärmen und dann geht die rasante Fahrt vom Alpilagrat los – von 2.430 Meter bis ins Tal nach Schruns. Insgesamt 1.700 Höhenmeter pures Skifahrerglück. Bei dieser sportlichen Herausforderung erwartet die Wintersportler ein exklusiver „Tempolauf“ auf unverspurter Piste, gefolgt von einem herzhaften Bergfrühstück im Kapellrestaurant zum Auffüllen der Kraftreserven.

Skitour-Königsetappe im Gebirgsmassiv Rätikon

Die Etappe „Gargellen – Lindauer Hütte” ist ein Teil der sechstägigen “Montafon Traverse” und gilt als die eindrucksvollste Skitour im Rätikongebiet. Der Mix aus traumhaften Tiefschneehängen und atemberaubendem Panorama im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Schweiz macht diese fünfte Etappe so einzigartig. Erfahrene Bergführer begleiten auf die Südseite der bekannten Rätikongipfel und bei entsprechender Schneelage gibt es Abfahrten von bis zu 2.500 Höhenmetern bei ca. 900 Höhenmetern Aufstieg.

Mit Lamas auf den Spuren der Bergknappen

Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie ist die Winterwanderung auf den Pfaden der Bergknappen zum Kristberg. Begleitet wird die Trekkingtour von freundlichen Lamas. Bereits beim Kennenlernen auf dem Hof von Llamero Horst erfahren die Gäste Wissenswertes über diese gutmütigen und schlauen Tiere und machen sich dann gemeinsam auf den Weg zum Genießerberg Kristberg. Bevor es wieder zurückgeht, bekommen Interessierte dort eine kostenlose Führung in der St. Agatha Bergknappenkapelle, der ältesten Kirche des Montafon.

Stapfvergnügen am Fuße der 3.000er

Mit Schneeschuhen an den Füßen begibt man sich bei dieser geführten Tour in eine Welt aus Schnee und Eis. Die Tour führt am südlichsten Punkt Vorarlbergs durch eine herrliche Winterkulisse am Fuße der hohen Gipfel der Silvretta. Der Tag beginnt frühmorgens in Partenen mit der Auffahrt in der Vermuntbahn. An der Bergstation warten schon die Tunnelbusse, um die Wintersportler durch die schmalen Vermunt-Stollen zum Ausgangspunkt am Vermuntsee zu bringen. Dort startet das Stapfvergnügen mit einem Wanderführer zum Silvrettasee auf über 2.000 Meter Seehöhe.

Entschleunigung und persönliche Momente in der Winterlandschaft des Montafon

Den Alltag hinter sich lassen

Die winterliche Landschaft schafft mit den imposanten Gipfeln, glitzernden Schneefeldern und zauberhaften Wäldern eine wunderbare Kulisse um wieder einmal in sich hineinzuhören.

Beim Schneeschuh- oder Winterwandern geben die gleichmäßigen Schritte den Rhythmus vor. Auch beim Skitouren ist das Tempo selbstbestimmt. Die atemberaubende Naturkulisse rückt das Alltägliche und vielleicht sogar manche Sorgen des Alltags in den Hintergrund. Alles was in diesen Momenten zählt, ist der Augenblick. Die schönen Ausblicke auf die Gipfel von Rätikon, Silvretta und Verwall, das Knirschen des Schnees unter den Schuhen oder das erfrischende Gespräch mit seinen Begleitern.

Das Montafon mit seinen 290 Kilometer präparierten Winterwanderwegen und 150 Kilometer ausgeschilderten Schneeschuhrouten und unzähligen Skitourenmöglichkeiten kann sowohl auf eigene Faust erkundet werden, oder in Begleitung eines Ski- oder Wanderführers. Bei gemächlichen Wanderungen oder auf ausgedehnten Skitouren mit einem einheimischen Guide erfahren Interessierte mehr über die Besonderheiten und die Geschichte des Tales. Gemütliche Bergrestaurants und Hütten mit Sonnenterrassen sorgen mit köstlicher Hausmannskost für eine Stärkung zwischendurch. Stets mit herzlicher Gastfreundschaft, denn das Persönliche liegt im Wesen der Talbewohner. Ein Zeichen dieser angenehmen Nähe ist das überall übliche „Du“.

Urlaubsregion Montafon

Das Montafon liegt im Süden Vorarlbergs – am südwestlichen Ende Österreichs. Das Alpental an der Grenze zur Schweiz erstreckt sich von Bludenz südwärts bis zur Silvretta- Bielerhöhe. Das 39 Kilometer lange Hochtal mit der atemberaubenden Gebirgslandschaft von Rätikon, Silvretta und Verwall wird am Talschluss vom höchsten Berg Vorarlbergs bekrönt, dem 3.312 Meter hohen Piz Buin. Die elf Tourismusorte im Montafon zeichnen sich durch eine gewachsene Infrastruktur, herzliche Gastfreundschaft und authentische Montafoner Küche aus.

Anreise ins Montafon

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist aufgrund des guten Verbindungsnetzes problemlos möglich. Vom Bahnhof Bludenz führt die Montafoner Bahn direkt zu deinem nachhaltigen Urlaubsglück.

Nachhaltiges Tourismus Angebot Vorarlberg

Site Menu