Urlaubsregion Olympiaregion

Erkunde die schönsten Facetten der Seefeld Olympiaregion

ADE WINTER – AUF IN DEN FRÜHLING

Mal richtig durchschnaufen. Der Enge entfliehen. Den Stress abschütteln. Klare Bergluft atmen. Weiten und Höhen genießen. Ruhe und Kraft tanken. Selten geht das so intensiv wie im Frühjahr. Und selten geht das so perfekt und so individuell gestaltbar wie in der Olympiaregion Seefeld.

Die Region, mit den Orten Seefeld, Leutasch, Reith, Scharnitz und Mösern, präsentiert sich wie eine geschützte Sonnenterrasse auf einem der wenigen Hochplateaus der Alpen, verkehrsmäßig äußerst günstig nahe der Großstadt Innsbruck gelegen und doch meilenweit von städtischer Hektik entfernt. Auf rund 1200 Meter Seehöhe bietet das Gebiet zwischen dem Wettersteinmassiv und dem Karwendelgebirge Natur pur und zugleich alle Annehmlichkeiten einer bestens ausgestatteten Tourismusregion.

Deshalb bestimmt auch der Gast, welchen Urlaub er hier verleben will. Von der entspannen-den Wellness Anwendung bis zum sportlich ambitionierten Aktivurlaub – die Olympiaregion Seefeld hat für jeden Besucher das passende Angebot. Wer einfach Flora und Fauna genießen, sich durch die erwachende Natur treiben lassen will, kann zum Beispiel beim beschaulichen Frühlingspaziergang auftanken, vorbei an kristallklaren Seen, urigen Almhütten und atemberaubenden Bergpanoramen. Oder man lässt einfach die Seele baumeln, legt sich ins Gras und beobachtet den majestätischen Flug des mächtigen Steinadlers. Nirgendwo sonst in den Alpen gibt es so viele Adlerpaare wie im Alpenpark Karwendel, dem größten Naturpark der Ostalpen, der in Scharnitz beginnt.

Dass adlergleich ab und zu auch ein Paraglider geräuschlos über den Himmel zieht, macht die sportliche Seite der Olympiaregion sichtbar. Reiten, Tennis, Sommer-Biathlon, E-Mountain-Biken, Schwimmen, Bergsteigen, Golf, Roller-Ski – da ist für jede Generation und jeden Anspruch etwas dabei. Zur Erholung von all den sportlichen Aktivitäten gibt es eine Vielzahl von Wellness-Einrichtungen mit den unterschiedlichsten Anwendungen. Aber eigentlich ist die Region selbst die größte und abwechslungsreichste, von der Natur geschaffene Fitness- und Wellnesseinrichtung, die man sich vorstellen kann.

DIE FEINE ART ALPINEN LEBENSSTILS –
EIN ABWECHSLUNGSREICHER SOMMERURLAUB IN DEN ALPEN

Mit den ersten Frühlingswanderungen geht die Skisaison nahtlos in die Sommersaison über: Die eintretende Schneeschmelze im Frühjahr legt an die 650 Kilometer Wanderwege, 266 Kilometer Sport-Routen für Jogging und Nordic Walking sowie 570 Kilometer Rad-, E-Bike- & Mountainbike-Strecken frei. Auch Liebhabern anderer Sportarten wie Klettern, Golfen, Reiten, Paragliding und Tennis offeriert die Region ein breites Sportangebot in einer gesundheitsfördernden Lage von 1.200 Höhenmetern.

Für Feinschmecker und Gourmets wird vom exklusiven Hauben-Restaurant bis hin zur traditionellen Tiroler Küche alles geboten, was das Herz begehrt. Über 60 Hütten und Almen laden zur Brotzeit, der „Jause“, ein. Beim Zusammenschluss von diversen Wirten der Region dem Culinarium Alpentraum wird sehr auf Regionalität und Nachhaltigkeit geachtet.

ENTDECKE DIE OLYMPIAREGION SEEFELD

650 KILOMETER FÜR WANDERBEGEISTERTE

In der Sommersaison erschließt sich den Besuchern auf 650 Kilometern ein beeindruckendes Naturerlebnis mit Panoramablick. Absolut einzigartig im Alpenraum sind das weit verzweigte, gut beschilderte Wegenetz, vom Land Tirol mit dem Bergwege-Gütesiegel ausgezeichnet, sowie das Promenadenwandern. Breit angelegte Wanderwege garantieren ein bewusstes Erleben der umliegenden Naturkulisse für Groß und Klein. Die besondere Lage auf einem Hochplateau und das leicht kupierte Gelände ermöglichen es den Urlaubsgästen, die alpine Umgebung bequem zu erkunden, ohne zuerst die Berge erklimmen zu müssen. Auf den Promenaden können Familien mit Kinderwagen neben Mountainbikern und Wanderern die Region mit ihren Besonderheiten entdecken, ob mit einer leichten Wanderung oder einem gemütlichen Spaziergang für alle Altersklassen.

Ein Highlight im Sommer ist das Erlebnisprogramm „Entdecke die Olympiaregion Seefeld – die NATUR wartet auf DICH!“: Von Ende Mai bis Anfang Oktober wird den Gästen ein Wochenprogramm mit täglich wechselnden Themen angeboten. Verschiedene Wanderungen, wie beispielsweise zur Historie Seefelds, eine Trassenwanderung entlang der Karwendelbahn, meditative Wanderungen oder eine Kräutergartenführung lassen die Gäste die thematische Vielfalt erleben. Auch die Praxis kommt nicht zu kurz: Teilnehmer erhalten Einblicke in die Kunst des traditionellen Zaunbaus und können im Anschluss das Gelernte beim Bau eines Zaunes anwenden. Beim Waldbaden können Gäste in den Wald „eintauchen“ und bei der Kräuterführung mit Johanna köstliche Einblicke in die Gewürzwelt Tirols nehmen.  Die Teilnahme an dieser Erlebnisreise ist für alle Sommergäste mit der Olympiaregion Seefeld Card kostenlos.

DIE DREI THEMENWEGE AUF DEN BRUNSCHKOPF

Neben zahlreichen Themenwegen bildet Konzept der „Themenwege auf den Brunschkopf“ ein weiteres Sommerhighlight für die Urlauber. Die drei sternförmig angelegten und zusammentreffenden Themenwege Mental Power Trail, Eiszeitweg und Seefelder Skispur nehmen Wanderer mit auf eine Reise zu sich selbst, entführen sie in längst vergangene Zeitalter und machen die olympische Geschichte erlebbar. Ausgangspunkte für die mit unterschiedlichen Stationen aufwändig inszenierten Wege sind die Orte Seefeld, Leutasch sowie Mösern/Buchen. Ihren Endpunkt finden sie am Gipfel des Brunschkopfes mit einem atemberaubenden 360-Grad-Blick auf die Olympiaregion und ihre umliegenden Bergketten.

DIE WANDERHIGHLIGHTS DER FÜNF GEMEINDEN

Die fünf Orte der Region bieten viele abwechslungsreiche Wanderwege: In Seefeld beginnt die Seefelder Königstour – von einer Gipfelstation zur anderen – vom Seefelder Joch (2.064 Meter) über die Seefelder Spitze (2.220 Meter) bis zur Reither Spitze (2.373 Meter) und Nördlinger Hütte (2.230 Meter).

Das Hochtal Leutasch, eingebettet zwischen Karwendel, Wetterstein und Hoher Munde, besteht aus 24 Weilern und ist durch das Almenparadies Gaistal und dem grenzüberschreitenden Jakobsweg ein Eldorado für Wanderungen in der unberührten Natur Tirols.

Mösern/Buchen ist der kleinste Ort in der Region und mit seiner atemberaubenden Südhanglage am Hochplateau Ausgangspunkt für Wanderungen und Spaziergänge zur größten freihängenden Glocke Tirols, der „Friedensglocke“. Von Mösern/Buchen, auch „Schwalbennest Tirols“ genannt, führen auch Wege zu zwei Naturphänomenen, den aperiodisch (unregelmäßig) auftretenden Lotten- und Wildmoossee. Auch der Möserer See, der wärmste Badesee Tirols, ist über Mösern/Buchen zu erreichen.

Reith bietet hoch über dem Inntal mit dem Naturschutzgebiet Latschenhochmoor am Wildsee oder der Reither Spitze auf 2.373 Metern ein abwechslungsreiches Programm an Kultur- und Genusswanderungen für die ganze Familie sowie Bergtouren in alpinem Gelände. Einzigartig ist der Bienenlehrpfad mit einem Bienenhotel, der Interessierten Einblicke in das geheimnisvolle Leben der Bienen und ihren Verwandten ermöglicht.

Scharnitz, das Westtor zum 727 Quadratkilometer umfassenden „Naturpark Karwendel“, dem größten Naturpark der Ostalpen, lädt ein zu Wanderungen, Mountainbike- oder Bergtouren in allen Schwierigkeitsgraden. Die dort gelegene Gleirschklamm führt durch eine lebendige Wasser-Fels-Landschaft entlang des glasklaren und türkisblauen Flusslaufs der Isar.

DIE WANDEREVENTS

Die Vielfalt der Wandermöglichkeiten in der Olympiaregion Seefeld zeigt sich auch in den zahlreichen Events im Frühjahr und Sommer. Vom 04.-10. Juni finden die 11. Leutascher Bergfrühlingstage statt. Im Rahmen verschiedenster thematischer Wanderungen und Erzählungen erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über Kultur, Tradition und Natur des Leutascher Hochtales und seinen 24 Weilern.

Der Karwendelmarsch bzw. -Lauf am 25. August 2018 ist eines der absoluten Top-Events im Sommer. Bei diesem sportlichen Event werden insgesamt 52 Kilometer und 2.281 Höhenmeter durch den „Naturpark Karwendel“ zurückgelegt. Im Vordergrund stehen die idyllische Natur und die eigene Bewusstseinsbildung. Maximal 2.500 Teilnehmer können bei dieser persönlichen und körperlichen Herausforderung teilnehmen.

Ebenfalls etabliert hat sich der dreitägige IML Einhornmarsch in Leutasch, der vom 13. – 16. September 2018 stattfindet. Für dieses Event kommen Wanderer aus aller Welt zusammen, um gemeinsam bis zu 42 Kilometer am Tag zurückzulegen. Die einzigartige Teamatmosphäre und das gemeinsame Miteinander machen den Einhornmarsch zu einer ganz besonderen Wander-Erfahrung für die Teilnehmer.

Für Begeisterte des Klettersports bietet die Olympiaregion Seefeld umfangreiche Klettersteige und Klettergärten mit unterschiedlichen Anforderungen und Schwierigkeitsgraden. In der Region findet man in der Gemeinde Scharnitz und Leutasch ein wahres Klettereldorado. Ob eine einfache Klettertour für Familien oder professionelles Sportklettern, Kletterspaß und Abwechslung sind garantiert. Im Karwendelgebirge eröffnet sich im Klettergarten Scharnitz und in den Scharnitzer Sonnenplatten ein weitläufiges Climbingareal. Die besonders große Auswahl an Klettermöglichkeiten lockt Anfänger wie Spitzensportler auf Touren in die Tiroler Berge. Die in Leutasch gelegene Chinesische Mauer, ein über 100 Meter langer und bis 150 Meter hoher, mauerähnlicher Felsriegel mit über 100 abgesicherten Routen verspricht nicht nur eine einzigartige Aussicht, sondern auch technisch anspruchsvolle Touren. Seit Sommer 2016 ist die Olympiaregion Seefeld Mitglied des Projektes „Climbers Paradise“. Die Steigerung der Qualität der Kletterinfrastruktur durch entsprechende Standards und die Zusammenführung der Daten sind die Zielsetzung des Konzeptes.

Die Olympiaregion Seefeld empfängt Nordic-Walking- und Lauf-Begeisterte mit einem gut ausgeschilderten Streckennetz von insgesamt rund 266 Kilometern. Die beliebten Ausdauersportarten können in der „running & nordic walking arena“ bei frischer Bergluft inmitten der Alpen praktiziert werden. Die 30 abwechslungsreichen Strecken in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden variieren zwischen Intervallstrecken, Geschicklichkeitstrails, Regenerations- sowie Berglaufstrecken. Somit wird bei Neueinsteigern als auch Profis ein idealer Trainingseffekt erzielt

Sportliche Highlights der Saison sind die Nordic-Walking- und Running-Events, unter denen der Mountainrun Seefeld am 17. Juni 2018 den Auftakt bildet. Nach sechs Kilometern und 1.000 Höhenmetern erwartet die Teilnehmer auf der Seefelder Spitze ein einzigartiges Panorama. Weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist der Zugspitz Ultratrail am 16. Juni 2018, bei dem sich rund 2.200 Teilnehmer am Fuße der Zugspitze – unter anderem in der Gemeinde Leutasch – versammeln, um gemeinsam ein einzigartiges Laufwochenende im Angesicht des Wettersteingebirges zu erleben. Zum Leutascher Halbmarathon lädt die Region im Rahmen des Salomon Ganghofer Trail am 11. August 2018 ein, bei dem es auch einen acht Kilometer langen Lauf geben wird, der auch als Nordic Walking Strecke bewältigt werden kann.

RADFAHREN, E-BIKE UND MOUNTAINBIKE

Im Bereich Radsport offeriert die Olympiaregion Seefeld auf insgesamt 570 Kilometern Rad- und E-Bike-Strecken sowie Mountainbiketrail-Routen in unterschiedlichsten aller Schwierigkeitsgraden. Die leichteren Routen, in der auch der 300 Kilometer lange Isarradweg beginnt, eignen sich für die ganze Familie. Urlauber und Sportler, die vor allem eine persönliche Herausforderung suchen, kommen bei den anspruchsvolleren Bergtouren voll auf ihre Kosten.

Für Mountainbiker ergibt sich auf einem Hochplateau auf 1.200 Metern die Möglichkeit, dem Radsport in einer beeindruckenden Naturidylle nachzugehen, so beispielsweise im Naturpark Karwendel. Rund 32 Strecken bieten sowohl landschaftlich als auch in Bezug auf die Herausforderung vielerlei Abwechslung. Neben den ausgewiesenen Radwegen können die Mountainbiker ebenfalls rund 200 Kilometer Forststraßen mitbenutzen.

Radspaß ohne große Anstrengung ermöglichen die zahlreichen E-Bike-Verleih- und Akkuladestationen, die auf einer Übersichtskarte zusammen mit allen E-Bikes geeigneten Touren dargestellt werden. Die zahlreichen Aussichtspunkte und Hütten, in denen die Freizeit- und Profisportler mit Erfrischungsgetränken und Alpenspezialitäten verköstigt werden, sorgen für Verschnaufpausen mit traumhaftem Ausblick. Das Thema e-bike wird den ganzen Sommer mit einem Sicherheitsparcours begleitet.

Elektrisierend durch Tirol

Immer mehr Alleinreisende, Familien und Freunde begeistern sich dafür, die Berge nicht nur zu Fuß, sondern auch auf dem Fahrrad zu erkunden. Unterstützt wird der Trend von E-Bikes, dank denen auch Laiensportler mit Leichtigkeit steile und lange Strecken bewältigen können. Die Unterstützung des elektrischen Motors am Bike erhöht die Reichweite und damit den Erlebnishorizont. Den Fahrspaß in den Bergen möchte die Olympiaregion Seefeld besonders fördern und hat für seine Gäste ein umfangreiches E-Bike-Konzept entwickelt. Auf dem sonnigen Hochplateau können E-Biker ab Frühling 2018 auf rund 260 Kilometern die Tiroler Alpenwelt entdecken.

250 Mountainbikes und Tiefeinsteiger stehen den Urlaubern in der Region zur Verfügung. Die Infrastruktur ist mit zahlreichen Verleihstellen in Seefeld, Scharnitz und Leutasch bestens ausgebaut. Bereits ab 20 Euro pro Tag finden die Gäste hier ihr Premium-Bike. Darüber hinaus sind die Vertreter der Beherbergungsbetriebe und der Verleihstellen speziell auf das neue Angebot geschult.

So werden auch Steigungen überwunden, die den E-Biker mit atemberaubenden Aussichten über die Gipfel der Alpen belohnen.

Ein eigens ausgearbeitetes Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass die Gäste nicht nur mit dem besten Material, sondern auch möglichst unbeschwert und sicher unterwegs sind. Ausgebildete Guides bringen Anfängern auf dem hierfür angelegten Übungsparcours die richtige Fahrtechnik, das Bremsen und alles zur Fahrsicherheit bei. Ausrüstungsequipment wie Helme oder Protektoren können jederzeit vor Ort ausgeliehen werden. Zudem sind alle Bikes mit einem Notfall-Kit ausgerüstet und ein Pannenhilfe-Mobil steht zur Verfügung.

Die Kunst der Entspannung und Erholung nimmt in der Olympiaregion Seefeld einen besonders hohen Stellenwert ein.

Im gesamten Alpenraum gibt es hier die größte Dichte an Wellness-Betrieben. Zahlreiche Unterkünfte haben sich dem Thema Wellness verschrieben und ermöglichen dem Gast ein unerschöpfliches Angebot je nach Präferenz. Darunter ist auch eine der größten Hotel-Wellness-Anlagen der Alpen mit über 5.000 Quadratmetern Fläche und einem Panoramablick auf die umliegende Bergkulisse. Kleinere Betriebe bieten ebenso ein vielfältiges, stetig wachsendes Wellness-Programm für Gäste. Klassische Wellnessanwendungen und individuelle Signature-Treatments, auch mit regionalen Produkten wie Kräutern oder Zirbe, verwöhnen Erholungssuchende. Erlebnisbäder mit großzügigen Saunalandschaften und entspannenden Wohlfühloasen im Olympia Sport- und Kongresszentrum Seefeld sowie die ErlebnisWelt Alpenbad Leutasch sorgen zudem für Entspannung und den perfekten Ausgleich zum Alltag.

Neben frischer Bergluft auf gesundheitsfördernden 1.200 Metern Seehöhe sorgen rund 40 Kilometer lange Themenwege auf den Promenaden, fünf Kneippanlagen sowie die Badeseen der Region für Wellness und Regeneration der Gäste in einer beindruckenden Bergwelt. Auf dem Mental-Power-Weg, der in Leutasch-Weidach beginnt und auf den Gipfel des Brunschkopfes führt, finden Geist und Körper Einklang mit der Natur. Die Seele baumeln lassen, Relaxen, den Alltag entschleunigen und Kraft tanken. Der Atem-Trail vermittelt die Kunst des richtigen Atmens. Mit Hilfe verschiedener meditativer Übungsstationen erlebt der Gast eine Reise zu sich selbst, Entspannung und Bewusstseinsschärfung. Für die Stärkung des Kreislaufes und des Immunsystems sorgen die fünf Kneippanlagen. Und wer nicht nur bis zu den Knien im Wasser stehen möchte, der findet auch in den Naturbadeseen, wie im idyllischem Möserer See oder Wildsee, welcher zwei Strandbäder für die Gäste bereit hält, Ruhe und Erholung.

Nachhaltiges Urlaubsangebot in Tirol

Site Menu