Was ist ein nachhaltiger Konsum?

Wir sprechen von einem nachhaltigen Konsum, wenn der Verbrauch und die Nutzung materieller und immateriellen Güter durch den Endverbraucher langfristig, nachdrücklich, intensiv, dauerhaft unter dem Schützen von Ressourcen, ökonomisch, ökologisch und sozial gerecht verwendet wird. Dabei wird die Nachhaltigkeit auf die Gegenwart und die Zukunft ausgerichtet.

Geschichte des Konsum

In der Antike entstand der Begriff Konsum „consumere“ als Bezeichnung des Verbrauchen und Verwendung bzw. Beseitigung von Gegenständen.

Im Mittelalter gab es keinen Konsum, da ein Handel und Tausch stattfand. Der Begriff Konsum war nicht notwendig.

In der Aufklärung 16. – 17. Jahrhundert kam der Konsum „consumption“ durch königliche Bestimmung der Produktionsmöglichkeiten (der Merkantilismus) auf.

In der Neuzeit Mitte des 19. Jahrhunderts startete der Konsum losgelöst von der Existenzsicherung, als Prestige und Individualität. Aus diesen Entwicklungen entstand die Konsumgesellschaft.

Was ist eine Konsumgesellschaft?

Die Konsumgesellschaft besteht aus dem privaten Konsum, Unternehmen & Organisationen und den öffentlichen Einrichtungen. Alle Teile der Konsumgesellschaft haben ein Bedürfnis, welches es zu befriedigen gilt.

Was ist ein Bedürfnis?

Ein Bedürfnis ist ein hypothetisches Konstrukt von lebensnotwendigen und lebenszufriedenstellende Bedingungen eines Organismus.

Dabei unterscheiden wir zwischen:

  • Objektive Bedürfnisse sind ein Selbstzweck, zu dessen Erfüllung Konsumgüter in Anspruch genommen werden und stehen ethisch nicht zur Disposition.
  • Subjektive Wünsche sind nur so weit legitim, als in Ihrer Realisierung andere Menschen nicht an der Befriedigung objektiver Bedürfnisse gehindert werden. d.h. Sie stehen ethisch zur Disposition.
  • Ansprüche sind ebenfalls individuelle Empfindungen des Wollens, sind aber auf konkrete Produkte und Dienstleistungen/Infrastrukturen gerichtet.

Bei den objektiven Bedürfnisse kommt die Bedürfnispyramide von Maslowsche zu tragen.

Konsumhandeln

  1. Für einen nachhaltigen Konsum ist das Konsumhandeln wichtig. Welches Produkt soll gewählt werden und wo kann ich dies nachhaltig beschaffen.
  2. Wie benutze und verbrauche ich Produkte, wie lange ist die Dauer der Verwendung, Aufbewahrung & Pfelge.
  3. Wie gehe ich mit dem Produkt nach dem Gebrauch um? Kann ich das Produkt entsorgen, wiederverwenden oder weitergeben.

Videoerklärung zum nachhaltigen Konsumverhalten und Tipps für ein nachhaltiges Konsumentenverhalten

Nachhaltigkeit einfach erklärt

Konsumwahn/Konsumgesellschaft und Umweltschutz?

6 KOSTENLOSE Dinge für mehr NACHHALTIGKEIT und bewussten Konsum

Kommentar verfassen

Scroll to Top